Champagner TOP

Promis im PS-Fieber: Gelungener Startschuss für die Genfer Automesse

Genf_monaco

PS-Fans zog es in diesen Tagen nach Genf. Der „Auto-Salon“, die erste große europäische Automobilmesse des Jahres (5. bis 15. März), hatte die Prominenten, gleich scharenweise in die Schweizer Metropole gelockt. Besonders hohe VIP-Dichte herrschte bei der „Volkswagen Group Night“, wo den 1700 geladenen (und überwiegend männlichen) Gäste die Autoneuheiten des Jahres des Konzerns genauer unter die Lupe nehmen konnten.

VW-Gelb_VIPs_genfDoch auch einige prominente Ladies gaben sich die Ehre: Top-Model Lena Gercke zum Beispiel, die nonstop im Blitzlicht stand. Am nächsten Tag besuchte sie die Messe, wo sie bei der PK als VW-Markenbotschafterin im Einsatz war, und drehte dann auch noch eine Proberunde im up! durch die City. „Ich bin ein großer Autofan und fahre auch sehr gerne Auto“, erzählte das Model, das bereits im Herbst letzten Jahres den neuen Passat gemeinsam mit Hollywood-Schauspieler Adrien Brody auf Sardinien auf Herz und Nieren getestet hatte: „Ich bin zum ersten Mal beim Auto-Salon und übrigens auch zum ersten Mal in Genf. Ich empfinde es als große Ehre, heute dabei sein zu dürfen. Alle Männer beneiden mich darum“, so Lena. Autofahren ist für mich total entspannend.

Bei der Messe traf sie dann auf Musikproduzent und Wahlmünchner Leslie Mandoki. Dieser durfte nicht fehlen: er ist Musical Director des Volkswagen Konzerns und somit Stammgast bei allen Veranstaltungen.
Ein „alter Hase“ in Genf ist auch Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck: „Ich komme jedes Jahr hierher“, erzählte der Ex-Rennfahrer. „Der Genfer Auto-Salon ist jedes Jahr ein Highlight und zugleich eine ‚Kuschelmesse‘“, lachte er. „Denn alles spielt sich in zwei Hallen ab. Ganz anders also als bei der IAA, wo man Rollschuhe bräuchte.“ Er nahm die Autoneuheiten des Konzerns, darunter der neue Touran R-Line, der Caddy sowie eine CC-Studie, ganz genau unter die Lupe – gemeinsam mit einer Frau Uschi: „Meine Frau ist genauso autobegeistert wie ich“, erzählte „Strietzel“ „Und sie ist eine wunderbare Autofahrerin. Wir fahren auch öfter zusammen Rennen. Meine Frau schafft es aber immer, bei gleicher Geschwindigkeit weniger Sprit zu verbrauchen als ich. Das fuchst mich schon ein wenig“, lachte er. „Aber ich habe eben nach wie vor einen Bleifuß.“
Auch die Familie von Rennfahrer-Legende Jacky Ickx hat Benzin im Blut. Neben seiner Frau Khadja war auch seine Tochter Vanina mit dabei. Und die ist ehemalige Rennfahrerin: „Ich bin 15 Jahre lang Rennen gefahren“, erzählte sie. „Als ich aber im Jahr 2011 Mutter geworden bin, habe ich meine Karriere beendet. Ich vermisse das Adrenalin schon sehr“, erzählte sie. „Deshalb bin ich heute auch hier. Ich bin dem Thema „Auto“ aber nach wie vor eng verbunden da ich einen Automobil Club in Belgien manage“, erzählte sie. Auch für „Papa“ Jacky war es ein angenehmer Pflichttermin: „Der Genfer Autosalon ist nicht die größte, aber vielleicht die wichtigste Messe. Hier trifft man sie einfach alle.“
Und Recht hatte er: das Who is Who der Autobranche gab sich die Ehre und alle Marken- und Konzernvorstände waren vertreten. Gastgeber Stephan Grühsem (Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG) konnte auch Prof. Dr. Ferdinand Piëch (Aufsichtsratsvorsitzender der Volkswagen AG; kam mit Frau Ursula) begrüßen. Gefeiert wurde in Genf auch der neue Passat, der soeben mit dem renommierten Preis „Car oft the Year“ ausgezeichnet worden war: „Diese Nachricht hat uns alle umgehauen, im positiven Sinne“, so Stephan Grühsem. Prof. Dr. Martin Winterkorn (Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG): „Diese Auszeichnung ist eine großartige Bestätigung für die Arbeit unserer Ingenieure, Designer und der gesamten Mannschaft. Der neue Passat zeigt, dass die Marke Volkswagen die richtigen Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit gibt.”

Auch Freunde elektronischer Musik kamen auf ihre Kosten: die Fahrzeugpräsentation eines jeden Konzerns wurde von jeweils einem anderen DJ-Set untermalt. An den Turntables standen die DJ’s Como & Krooked, Chopstick & Johnjon, Valentina Black, BeatauCue, Booka Shade, Sfefan Obermaier und Björn Störig,
Dabei: Wolfgang Porsche (Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG), Prof. Rupert Stadler (Vorstandvorsitzender der Audi AG), FIA-Präsident Jean Todt, VDA-Präsident Matthias Wissmann, Chopard Co-Präsident und Rennsport-Fan Karl-Friedrich Scheufele.

Andrea Vodermayr

Bilder: Brauer Photos für Volkswagen

Über Redaktion 524 Artikel
Monaco de Luxe gibt es seit 1.12.2014 mit einer Kombination aus Online-Magazin, Print-Magazin und einem Video-Magazin. Wir halten Dich auch in Zukunft über Trends und News auf dem Laufenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*