Schön im Schlaf: Christine Kaufmann stellt ihr neues Beauty-Kissen vor

Raten Sie mal, mit wem Schauspielerin Christine Kaufmann ihr Bett teilt? Mit einer Katze. Genauer gesagt: mit einem Kissen in Katzenform, und das schon seit vielen Jahren. Darum handelt sich nicht um irgendein beliebiges Kissen, sondern um ein wahres Beauty-Geheimrezept! Das Nackenkissen soll müdem Aussehen und Augenringen nach dem Aufstehen nämlich ein Ende machen. Jahrelang testete die immerjunge Schauspielerin ihr „Cat-Zen Pillow“ – so der Name des neuen Must Have fürs Schlafzimmer – auf Herz und Nieren, bevor es jetzt jedermann (und jederfrau) käuflich erwerben kann. Am Montag stellte sie es im Luxus-Bettengeschäft „Betten Concept Store“ in der Baaderstrasse in München, wo das Kissen exklusiv erhältlich ist (neben der Anfang März eröffneten Filiale in Stuttgart) erstmals vor: „In jedem schlechten Hotel rettet mir die Katze die Nacht. Das Kissen sorgt nämlich nicht nur für einen entspannten Schlaf, sondern wirkt auch Falten am Hals und im Gesicht entgegen“, so Christine Kaufmann, die nicht nur Erfinderin, sondern auch Patentinhaberin des ultimativen und schönheitsfördernden Kissens ist. Für Kissen hat sie schon lange ein Faible: „Ich habe schon vor vielen Jahren rund 100 000 Kissen via Tele-Shopping verkauft. Es hat gut funktioniert, denn sie stützen den Nacken und entspannen ihn, aber es fehlte die Stütze fürs Gesicht. Und di Kissen damals sahen aus wie eine Klobrille“, lachte sie. „Deshalb dachte ich mir: das kann man verbessern. Jetzt ist mit den neuen Kissen für mich ein Katzentraum wahr geworden“, lachte sie. Warum ausgerechnet die Katzenform? „Katzen sind für mich das Sinnbild der Eleganz, aber es wird auch Kissen in Hunde- und Hasenform geben“, erzählte sie. Mit ihren Kissen reist sie seit Jahren um die Welt: „Ich habe immer zwei mit dabei: aus Angst, eines zu vergessen“, lachte sie. Guter Schlaf ist für sie – wie auch für viele andere Prominente – das Schönheitsgeheimnis Nummer 1: „Wenn man so viel und so gerne arbeitet wie ich, dann ist Schlaf das Wichtigste überhaupt“, so die Schauspielerin, die derzeit in Linz mit dem Theaterstück „Funkelnde Geister“ auf der Bühne steht. „Wenn ich abends auf der Bühne stehe, dann achte ich darauf, nachmittags eine halbe Stunde Schlaf zu bekommen. Das wirkt Wunder. Ansonsten ist man in meinem Alter froh, wenn man vier oder fünf Stunden schläft. Ich bin immer früh schlafen gegangen, auch zu meinen Hollywood-Zeiten.“ Vor dem Schlummern nimmt sie gerne ein Buch zur Hand: „Ich lese gerne vor dem Einschlafen. Das kann ein Krimi sein, aber auch ein Buch zum Thema Astrophysik“, erzählte die Schauspielerin, die in einem der Betten professionell mit den Kissen (Preis: 98 Euro) für die Fotografen posierte. Und so geht der Schönheitsschlaf à la Kaufmann: „Das Kissen wird einfach als zusätzliches Kissen auf dem Kopfkissen platziert.“ Die Prototypen der 50 x 25 cm großen Kissen hat sie übrigens selbst genäht: „Alle Kissen sind waschbar“, erklärte sie. „Ich lege sie aber am Liebsten in die Sonne, weil die UV-Strahlen antibakteriell wirken.“
Auch Geraldine und Eva Golz, die Inhaber des „Betten Concept Store“, freuten sich über den „kuschligen“ Zuwachs in ihrem Geschäft: „Wir sind glücklich und stolz, dass Frau Kaufmann den Weg zu uns gefunden hat. Die Kissen passen wunderbar hierher, denn auch unsere Betten werden in Handarbeit hergestellt und sind Unikate.“

Andrea Vodermayr

Bild: Zierer Communications

Über Redaktion 534 Artikel
Monaco de Luxe gibt es seit 1.12.2014 mit einer Kombination aus Online-Magazin, Print-Magazin und einem Video-Magazin. Wir halten Dich auch in Zukunft über Trends und News auf dem Laufenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*