Interview mit Christian Gera

Was macht das Freizeitcafe so besonders?
Hallo Markus, vielen Dank für die Einladung. Toll was Du für München und Umgebung aufgebaut hast! Das Freizeitcafe ist DER virtuelle Treffpunkt um zu schauen, was man in unserer Umgebung alles entdecken kann. Mit „unserer Umgebung“ meine ich zunächst NRW und das Ruhrgebiet. Wir sind aber auch schon über die Grenzen hinaus aktiv geworden – beispielsweise in Hannover für ein tolles Hotel. München wird da sicher in den nächsten Jahren nicht außen vor bleiben- Ihr habt so tolle Locations und so viel Freizeit zu bieten! Dann wende ich mich sicher an Dich! Das besondere am Freizeitcafe:

Wir bringen Freizeitsuchende und Gastronomie/im Grunde alle Freizeitbetreiber über unsere Plattform in der Realität wieder zusammen. Offline- nicht online! Heißt kurzum: Wir sind bestens mit Gastgeber und User vernetzt; regen zum Treffen dort an, schreiben spannende, redaktionell gestaltete Blogartikel und Erlebnisberichte über unsere Kooperationspartner für unsere mittlerweile 300.000 Blogleser monatlich und führen sogar Gruppentreffen in unseren Partner-Locations durch. Win Win für alle, das ist das besondere an uns und unser Mehrwert, den ich seit 6 Jahren fleißig aufbaue und weiter-entwickle mit einem kleinen, aber sehr starken Team aus Programmierern, ehrenamtlichen Helfern, Studenten und mehr.

Vom Buchhändler zum Blogger und Gründer der Plattform „Freizeitcafe – wie sind Sie auf die Idee gekommen, dieses Business zu eröffnen?
Du darfst mich gerne duzen Markus. Zunächst einmal liebe ich „das schreiben.“ Schon seit Kindesbeinen an. In der Grundschule wurde ich da das erste Mal schon „auffällig“- mein Klassenlehrer liebte mich, weil ich Kurztexte und Märchen einfach weiterschrieb- mit einer Menge Phantasie. Zum Glück habe ich nach solider Buchhändlerausbildung, einem Studium als Marketing-Fachwirt mit einer Diplomarbeit über „Singles mit Hund“ J – und einigen Agentur-Erfahrungen dann diesen Weg zur Selbst-Verwirklichung gewählt.

Wie sehen Deine Unternehmenspläne für die Zukunft aus? Hast Du bestimmte Ziele, die Du verwirklichen möchtest?
Wir haben noch ganz viel Potential nach oben und Investoren sind herzlich willkommen! Zukunftspläne sind noch dieses Jahr eine eigene App fürs Freizeitcafe auf den Markt zu bringen, die ständige Weiterentwicklung (das Freizeitcafe ist und bleibt kostenlos für User!), noch mehr regionale Kooperationspartner einzubinden, immer mehr tolle Treffplätze (auch gemeinsam mit den Usern) zu listen, und daß man natürlich noch aufmerksamer auf uns – und damit auch auf die tollen Locations wird!

Ein tolles Ziel wäre natürlich auch, irgendwann in den nächsten Jahren „das reale“-Freizeitcafe zu gründen/eine Lokalität, in der sich Menschen offline treffen und über dampfenden Tassen bei UNS in zahlreichen Freizeit-Angeboten entscheiden, wo es als nächstes hingeht in Ihrer Freizeit. Das wünsche ich mir. Auch wünsche ich mir einen gesellschaftlichen Umbruch hin zu mehr Privatsphäre und Offline-Aktivität wieder, daß man seine Daten schützt und einfach „freier“ seine eigene Zeit gestalten kann und will ohne große Datenklau-Konzerne. Nur das macht doch im Grunde das Leben aus. Selbstbestimmt und frei zu sein. Die erlebte Zeit ist doch so kurz.

Welche besonderen Vorteile stellt das Freizeitcafe für die Unternehmerseite dar?
Die Nähe. Jeden Tag bin ich bei Unternehmern und führe persönliche Gespräche. Dem einen geht es gut, dem anderen nicht. Beiden helfen wir. Gezieltes, ganz persönliches , brieftaschenfreundliches, und vor allem lokales Marketing. Auf dem Weg erlebt man wirklich tolle Dinge und Geschichten. Auch aktivieren wir derzeit noch mehr unseren sozialen Bereich. Helfen kleinen Vereinen, Sportclubs und Co. – denn auch die haben bekanntlich Mitgliederrückgang. Und der Bewegungsmangel- es wird immer weniger Sport gemacht/im Verein betrieben in Deutschland- kommt noch dazu! Kinder spielen leider lieber Pokemongo und denken ernsthaft, daß sei Sport!

Dabei liegen die Vorteile von „richtigem Sport“ doch so auf der Hand & sind damit  eindeutig für uns/den Kunden bewerb-bar – wir helfen wo wir können, das ist der lokale Marketing- Vorteil für Unternehmer! Sie sollen wieder gefunden und besucht werden! Gutes darf nicht vergessen werden.

Woran liegt Deiner Meinung nach, dass die Freizeit in der heutigen Gesellschaft oft zu kurz kommt?
Früher hieß mein soziales Netzwerk draußen! Voranschreitende Internetsucht ist das Hauptproblem- wie jetzt auch im letzten Drogen-und Suchtbericht der Bundesregierung 2016 deutlich wird. Prävention wird jedoch leider kaum betrieben: Jeder hetzt durch die Welt. Man reflektiert kaum noch, was man da eigentlich tut. WhatsApp Süchtige haben schon WhatsAppitis – das ist das Neuwort für Sehnenscheid-Entzündung von zu viel tippen statt einem Tennisarm (vom realen Tennis-spielen)! J

Zeit-Fresser Facebook ist auch so ein echt unglücklich-machendes „Monster“, wo man nur „das Leben der anderen“ begafft. Unterbewußt mutieren wir langsam zu Sklaven unserer Smartphones. Ständig blinkt und piept und blitzt etwas auf… mich und viele andere nervt das. Und es wird schlimmer.

Das alles kostet Zeit, die man sich oft nicht gut dosiert. Wir haben zu viele Auswahlmöglichkeiten. Suche ich eine App für einen Tageskalender – finde ich 50! Und bei der Auswahl bekommt man noch (als schön ausgewertetes Produkt/nicht Kunde! der Industrie) viele weitere Surf/Kaufvorschläge, denen man oft wie auch ich ganz verführerisch nachgibt. Am Ende habe ich meine Tageskalender-App total vergessen und nicht gefunden. Dafür aber 3 Downloads in einem Music-Store gemacht. Genau so will man uns. Hier habe ich dazu einen schönen Artikel zu unserer heutigen, freien Zeit geschrieben. So und nicht anders ist unsere Welt leider mittlerweile. Sehr fremdbestimmt. Man sollte jedoch nicht immer jeden Hype von Snapchat bis Co. mitmachen und vor allem zeitlich umfangreich zelebrieren, auch mal wieder durchatmen, sich auch mal wieder erden und be-sinnen auf wesentliches. Echtes ohne Schönheits-Filter.

Höher, schneller, weiter, besser, schöner wie auf Instagram und Co. sollte kein Maßstab sein- sondern Natürlichkeit. Ehrlichkeit. Selbst leben ist ganz ehrlich entspannter, spannender, nachhaltiger und schöner! So, jetzt aber Schluß mit dem philosophischen Ausflug. Wie Du siehst, ist Zeitverschwendung, WhatsApp Sucht und Co. oft Thema bei uns J

Was unternimmt das Freizeitcafe, um diesem Negativ-Trend entgegenzuwirken?
Sozial und ganz aktiv sein. Orte kennenlernen. Die Natur er-leben. Raus-gehen, die Sonne genießen. Mal allein, mal mit anderen. Miteinander reden. Sich treffen. Schöne Gruppentreffen veranstalten, Menschen und damit neue Freunde kennenlernen. Partnerschaften schließen, sich vernetzen – das volle Live-Programm also. Sich helfen. Respektieren. Wertschätzen. Gemeinsam was erleben. Nur das zählt. Nur das bleibt in Erinnerung.

Wie werden Unternehmen auf Sie aufmerksam?
Über unseren Blog, unsere große Reichweite in allen Kanälen die wir tagtäglich befüttern, durch Flyer bei unseren Kooperationspartnern, durch die Unternehmer-Broschüren, die wir alle im Gespräch persönlich reinreichen, Aktionen an Universitäten, auf Großveranstaltungen und Festivals… und und und.

Zur Ruhe kommen kann man natürlich an schönen Orten am Besten. Da das Freizeitcafe besondere Treffpunkte und Plätze für die Freizeitgestaltung aufzeigt, hättest Du ein paar Freizeit-Tipps für München parat? Auch Münchner können uns Ihre schönsten Treffplätze wie Parks und Co. innerhalb der Community seit dem 1.6.2016 schicken. Die Geheimtipps überlasse ich ganz Dir Markus, Heimat ist da wo man herkommt. Ich bin Bochumer und Du in München zu Hause. Sollten wir nach München expandieren, will ich jede einzelne Location und jeden Treffpunkt/Treffplatz selbst entdecken und erleben. Das wird ein spannendes Freizeit-Abenteuer werden. Vielen Dank für das Interview hier!

 

Über Markus Mensch 259 Artikel
Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte. 2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

1 Kommentar zu Interview mit Christian Gera

  1. Toller und engagierter Ansatz! Sehr lobenswerter Unternehmer! Sport ist aber wieder auf dem Vormarsch…habe ich jedoch schon ganz aktuell auf jener Seite schon vorgefunden die Info. Danke, sehr interessantes Interview!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*