Unverblümt als Anti-Tinder

Angela Gutser, Mitgründerin und Geschäftsführerin

Heutzutage erledigt man vieles mit dem Smartphone. Warum nicht also auch die Partner-suche? Viele Singles haben inzwischen einen echten Leidensdruck und wollen nicht nur zum Spaß sexy Fotos „hin- und herwischen“. Für Leute mit viel Zeit und der Lust am schnellen Flirt ist das vielleicht eine nette Ablenkung, nicht aber für ernsthaft Suchende. Das Erfolgskonzept der Single-Plattform www.unverbluemt.de gilt daher auch für die entwickelte App (gratis für iPhone iOS sowie Android): aussagekräftiges Kurzvideo mit dem Smartphone aufnehmen und hochladen. Denn ein Video sagt mehr als 1.000 Bilder und Persönlichkeit lässt sich nicht photoshoppen!

Die Registrierung ist je schnell abgeschlossen, die App intuitiv zu bedienen. Die Suche gestaltet sich dabei dank Entfernungsangaben vom eigenen Wohnort recht einfach, die Daten des potentiellen Flirtpartners sind mit u. a. Größe, Alter, Raucher, Hobbys aussagekräftig und sogar das Element des Sternzeichens wird angezeigt. Klar, dass auch DIE Unverblümt-Angabe schlechthin nicht fehlen darf, nämlich ob ein Kinderwunsch besteht.

Fazit: Ein Foto zeigt eine minimale Facette des Menschen – es ist flach und sagt nichts aus. Auch kommen weder Gefühl noch Energie rüber. Mit aufwändigem E-Mail-Austausch will man dieses Manko kompensieren. Somit versuchen beide Seiten mühselig herauszufinden, wer denn wirklich hinter dem (echten?) Bild steckt. Abenteuer und Aufregung? – Mag sein, aber es bauen sich Fantasien auf, die oft beim ersten Date sofort zerplatzen. Natürlich gehört auch eine Portion Mut und Überwindung dazu, sich vor die Kamera zu stellen. Doch allein der Gedanken an die Enttäuschung, die man sich erspart, wenn man bei der ersten Begegnung feststellt, dass der Mann, der so liebevolle Zeilen geschrieben hat, ein aufgepumpter Protz ist oder die Frau anstatt der zarten Persönlichkeit dem Typ toughe Karrieremaschine entspricht, motiviert. Ausprobieren empfohlen!

Über Stephanie Fischer 86 Artikel
Schnell war Stephanie Fischer vom Blick hinter den Kulissen während ihres Volontariats bei einer kleinen, selbstständigen TV-Redaktion fasziniert. Deshalb folgten nach ihrer Ausbildung zur Verlagskauffrau (Münchner Stadtmedien) Stationen bei u. a. G+J (ELTERN-Ratgeber), dem HÄFFT-Verlag inkl. PR-Fernstudium und der Pressestelle des Hotels Bayerischer Hof. Neben Monaco de Luxe ist Stephanie Fischer mit ihrem Kommunikationsbüro New Star Media in den Bereichen Redaktion, Lektorat und Kooperation tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*