Brasilien erneut zu Gast an der Isar

Christian Hirmer lud zum hochkarätigen LIDE Networking Event nach München  – und konnte als Ehrengast den ehemaligen Wirtschaftsminister Brasiliens Luiz Fernando Furlan begrüßen

Ein brasilianischer Wind wehte am Dienstag durch (das bereits recht winterliche)   München. Dr. Christian Hirmer hatte gemeinsam mit seiner Frau Christiane zum „LIDE Networking Event“ ins Bankhaus Donner & Reuschel geladen. Der Boss der Hirmer Gruppe, zu der auch unter anderem das berühmte Modehaus „Hirmer“ gehört, ist der Präsident von LIDE Deutschland, dem größten und einflussreichsten Unternehmernetzwerks Brasiliens. Gemeinsam mit seiner Frau Christiane und Jörg Laser (Mitglied des Vorstands Donner & Reuschel) konnte er rund 65 hochkarätige Vertreter aus der brasilianischen und deutschen Wirtschafts- und Technologiebranche bei der Veranstaltung begrüßen. Allen voran den brasilianischen Minister für Entwicklung, Industrie und Außenhandel a.D., Luiz Fernando Furlan. Er ist zugleich Chairman von LIDE Brasilien und war Ehrengast der Veranstaltung, die als zentrales Thema  „Industrie 4.0 Chancen und Herausforderungen in Brasilien“ hatte.

„Wir freuen uns sehr, dass Luiz Fernando Furlan heute eigens nach München gekommen ist“, so Dr. Christian Hirmer. „Brasilien befindet sich derzeit im Umbruch und ist in eine Rezension gefallen. Während des Booms war Luiz Fernando Furlan eine tragende Säule in der Wirtschaft Brasiliens, denn er war und ist einer der bedeutendsten Unternehmer des Landes. Wir sind mit dem Netzwerk LIDE die Brücke für die deutschen Unternehmer, die in Brasilien investieren oder dies planen“, so Hirmer weiter. „Mit diesem Event möchten wir den Teilnehmern die Möglichkeit geben, sich auszutauschen, vor allem hinsichtlich des Themas „Industrie 4.0“, und sich ein Netzwerk für ihr Unternehmen aufzubauen. Industrie 4.0 ist kein regionales Thema, sondern eine globale Aufgabe der Industrie. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Schwellenländern wie Brasilien beschäftigen sich Politik und Wirtschaft gleichermaßen mit diesem Thema. Beide Länder streben eine Struktur für die Zusammenarbeit bei diesem an. Brasilien kann aufgrund der Erfahrung Deutschlands große Schritte machen. Wichtig für einen erfolgreichen Erfahrungstransfer ist aber eine gute bilaterale Beziehung“, so Dr. Christian Hirmer. Er hat die Präsidentschaft für LIDE Deutschland übrigens auf persönlichen Wunsch von LIDE-Gründer João Doria übernommen, der jüngst die Bürgermeisterwahl in der Millionenmetropole São Paulo auf Anhieb mit großem Erfolg gewann. Er ist zudem auch Bauherr des Hotel „Campo Bahia“ in Brasilien ist, wo die deutsche Fußballnationalmannschaft während der WM 2014 untergebracht war. Durch das Hotel kamen die Hirmers erstmals mit LIDE in Kontakt: „Als wir damals nur sechs Monate lang Zeit hatten, unser Hotel in Brasilien zu bauen, kannten wir dort niemanden. Zum Glück kam LIDE auf uns zu. LIDE war damals unser Türöffner in Brasilien und nur durch das Netzwerk konnten wir das Hotel in so kurzer Zeit realisieren. Ich habe dann gerne die Präsidentschaft übernommen. LIDE beweist sich heute erneut als eine hochkarätige Plattform für den gezielten Austausch zwischen deutschen und brasilianischen Unternehmen. Ziel ist es, die wichtigsten Vertreter beider Länder miteinander zu vernetzen, um beiderseits eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu ermöglichen.“

Luiz Fernando Furlan freute sich über das Treffen mit den Münchnern. In seinem Vortrag gab er einen interessanten Einblick in die derzeitige wirtschaftliche und politische Situation Brasilien und eine Prognose zu den neuen Technologien. „Deutschland ist ein wichtiges Land für uns, denn es ist eines der großen Investoren in Brasilien. Ich war bereits 2013 hier in München mit dabei, als die Hirmers LIDE Deutschland ins Leben gerufen haben. Sie leisten wirklich großartige Arbeit, indem sie Geschäftsleute beider Länder zusammenbringen und einen Austausch ermöglichen“, lobte er.

„Luiz Fernando Furlan ist heute ein großartiger Antwortgeber für die Fragen der anwesenden Unternehmer“, so Christiane Hirmer. Ihrer Meinung nach lohne es sich gerade jetzt in Brasilien zu investieren: „Das Land steckt zwar in einer Krise und die letzten sechs Semester ging es bergab. Aber jetzt wird es wieder bergauf gehen. Das Land wird in den nächsten Jahren einen Aufschwung erleben, deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Investition.“ Auch die Hirmers investieren dort weiter – und stecken vor allem weiterhin viel Herzblut in ihr Hotelprojekt: „Wir sind gerade erst aus Brasilien zurückgekommen wo wir im „Campo Bahia“ das Spa feierlich eröffnet haben. Es ist das führende Spa in Bahia. Und zudem arbeiten wir an weiteren Entwicklungen und dem weiteren Ausbau des Hotels“, so Dr. Christian Hirmer.

Im Anschluss gab es weitere Vorträge zu Themen wie „LIDE als Profiteur der Krise in Brasilien“ sowie einen Ausblick auf künftige LIDE-Projekte und dann Gelegenheit zum ausreichenden Networking. Dabei:  Fabiana Oscari-Bergs (Geschäftsführerin LIDE Deutschland), Gabriele Fink (Referentin für Brasilien im Bayerischen Wirtschaftsministerium).

Bild:  Bernd Lindenthaler/Brauer Photos für LIDE

Über Markus Mensch 240 Artikel
Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte. 2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*