Champagner TOP

Eataly – Ein Stück Italien in München

Eataly

Ein Stück Italien in München

Eataly, zweiter Anlauf der Schrannenhalle. Ein attraktiver Marktplatz und Treffpunkt in der Innenstadt, das sollte die Schrannenhalle für die Münchner seit ihrer Wiedereröffnung am 13. Oktober 2011 sein. Doch es kam anders. Seither wechselten gefühlt alle paar Wochen die Anbieter innerhalb des Areals oder gar die Mieter. Mit dem Einzug der italienischen Feinkostkette Eataly Ende November 2015 scheint das Konzept nun aufzugehen. Sein Geheimnis? Italienische Mentalität gepaart mit feinen Köstlichkeiten und feurigem Temperament. So findet man ausschließlich italienische Mitarbeiter, die das Gefühl von Urlaub wecken.

Die Verständigung erfolgt vor allem an der Fleisch-, Fisch- oder Käsetheke mit Händen und Füßen, ganz so als wäre man auf einem Markt in Bella Italia. Die Panetteria lockt mit frischer Focaccia Genovese, während in der Macelleria Fleischspieße aus Lammfleisch „Arrosticini“ gemacht werden und der Kaffeeduft der einzelnen Restaurants zum kleinen Shopping-Päuschen verführt. Neben Feinkostartikeln gibt’s Kosmetik, Obst und Gemüse, Haushaltswaren, Bücher und sogar italienische Fahrräder gegenüber der Nutella-Bar. Schleckermäuler bekommen vor allem im Untergeschoß bei der Auswahl an feiner Schokolade inkl. Karamellbrunnen ihre Zuckerportion und auch Weinkenner finden hier erlesene Tropfen.

Pop-up-Restaurant im Eataly

EatalyNeues Jahr, neues Konzept im Eataly München, das mit der Eröffnung des Lokals „Al Convento“ einen neuen Pop-up-Restaurant-Plan verfolgt. Bedeutet: Alle zwei Monate lockt ein anderer Koch mit regionalen Spezialitäten rund ums italienische Essen in die Schrannenhalle. Aktuell verwöhnt Chefkoch Pasquale Torrente, dessen Restaurant als „Beste Trattoria 2017“ vom Magazin L’Espresso ausgezeichnet wurde, vor allem mit Kreationen aus der Region Kampanien. Wenn Pasquale Torrente mit seiner regionalen Küchen mal nicht um die ganze Welt reist, findet man ihn in seiner Trattoria am Hauptplatz von Cetara direkt an der Amalifküste. Die wurde bereits 1969 von seiner Familie in einem ehemaligen Kloster aus dem 17. Jahrhundert eröffnet und gilt heute als eines der besten Restaurants Italiens. Sein Zwischenstopp in München klingt also vielversprechend.

30 Kilo Sardellen für 1 Liter Sardellenöl

EatalyIn seiner Heimat gilt Pasquale Torrente als Großmeister der Colatura di Alici di Cetara. Für diese Fischsoße werden frische Sardellen gefangen, von Kopf, Schwanz und Gräten befreit und zusammen mit Salz in einem Fass geschichtet. Das wird mit einem Stein auf dem Deckel beschwert, der allmählich absinkt. 4-6 Monaten später wird es am Boden angestochen, damit schließlich die starke Sardellensauce herauslaufen kann und als natürlicher Geschmacksverstärker über die Spaghetti geträufelt wird. Aber wir wollen ehrlich sein: es schmeckt gewöhnungsbedürftig, intensiv fischig und zugleich salzig. Dann vielleicht doch lieber Garnelen mit Kartoffeln und Thunfisch oder wie wäre es mit Hackfleischbällchen nach Art von Mamma Gilda?

Ein Muss ist jedenfalls das typisch frittierte Gebäck aus Neapel: Zeppole di Patate. Bis 28. Februar sieht man Pasquale Torrente als Gastkoch im Eataly München täglich von 11:30 bis 22:30 umher wuseln. Nicht zu übersehen, dank unverkennbarem Markenzeichen: der Mann trägt drinnen wie draußen Häkelmütze. Im März und April folgt das Lokal „Oresteria“ mit Gerichten aus der Region Latium. Im Mai und Juni geht es im Restaurant „Ö Magazin“ mit ligurischer Küche weiter und von September bis Oktober steht die Galerie unter dem Motto Sizilien, wenn das Restaurant „Fattoria delle Torri“ eröffnet.

Neue Kochkurse in der La Scuola

Die Eataly-Kochschule bietet eine Auswahl an klassischen, aber auch etwas ausgefalleneren Kursen an. So haben alle, die nicht gerne alleine am Herd stehen wollen in „Koch und Köchin suchen“ am 26. Januar von 18.30 bis 21.30 Uhr nicht nur die Chance einen Partner in der Küche, sondern auch fürs Leben zu finden. Nach einer lockeren Vorstellungsrunde bei einem Glas Prosecco bereiten die Paare gemeinsam ein Rezept ihrer Wahl zu und werden dabei von Köchen begleitet. Am Ende des Seminars erhält jedes Pärchen ein kleines Romantikpaket mit Wein und Süßigkeiten. Damit es mit den Partner auch wirklich klappt, gibt’s einen Tag später am 27. Januar von 18.30 bis 20.30 Uhr einen Crashkurs in Sachen stilsicheres Auftreten. Bei einem 3-Gänge-Knigge-Menü bringt Trainerin Martina Berg auf humorvolle Art die modernen Umgangsformen näher. Die Anmeldung zu den einzelnen Kursen ist unter http://www.eataly.net/de_de/geschaefte/muenchen/archiv-muenchen/januar/ oder am Infopoint in der Schrannenhalle möglich.

Mehr von Eataly gibt es auch online HIER.

Fotos: Stephanie Fischer

Über Stephanie Fischer 65 Artikel
Schnell war Stephanie Fischer vom Blick hinter den Kulissen während ihres Volontariats bei einer kleinen, selbstständigen TV-Redaktion fasziniert. Deshalb folgten nach ihrer Ausbildung zur Verlagskauffrau (Münchner Stadtmedien) Stationen bei u. a. G+J (ELTERN-Ratgeber), dem HÄFFT-Verlag inkl. PR-Fernstudium und der Pressestelle des Hotels Bayerischer Hof. Neben Monaco de Luxe ist Stephanie Fischer mit ihrem Kommunikationsbüro New Star Media in den Bereichen Redaktion, Lektorat und Kooperation tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*