Interview mit Barbara Becker

Interview mit Barbara Becker
Barbara Becker

Eine Sportskanone durch und durch

Interview mit Barbara Becker, dem Multitalent in Seefeld über ihre neue Liebe Langlauf und ihr Jung-Geheimnis. Sie ist eine Sportskanone durch und durch: Barbara Becker. Yoga und Pilates zählen seit vielen Jahren zu ihren großen Leidenschaften und mit ihren zahlreichen Fitness-Programmen und DVDs hält sie nicht nur sich selbst in Form, sondern macht auch andere Menschen fit.

Jetzt hat das Energiebündel, das kürzlich – kaum zu glauben ihren 50. Geburtstag feierte – auch den Wintersport für sich entdeckt. Genauer gesagt das Langlaufen! In der Olympiaregion Seefeld in Tirol gab sie in der Loipe Gas. Ein sportlicher Ausflug ganz nach Geschmack von Barbara Becker, die aus ihrer sonnigen Wahl-Heimat Miami angereist war. Mit in Seefeld dabei war auch ihr jüngerer Lebensgefährte Juan (33). Ein Geschäftsmann aus den USA, den sie in Miami bei einer Vernissage kennenlernte. Zum Interview am Freitag um 9 Uhr morgens in dem verschneiten Bergdorf erschien Barbara zwar solo, aber – wie immer – bestens gelaunt, strahlend und voller Power.

Interview-mit-Barbara-BeckerBei Barbara Becker denkt man spontan an Miami, Sonne und Yoga. Aber jetzt Seefeld, Schnee und Langlauf. Wie kam es dazu?

BB: Ich bin die letzten Jahre immer im Sommer in Seefeld gewesen. Ich liebe die Natur, den Wald und Berge – und vermisse das durchaus manchmal im sonnigen Miami. Ich bin in der Natur groß geworden und habe zum Teil auch in der Schweiz gelebt. Mein Alltag in Miami findet am Meer und unter Palmen statt. Deshalb ist das hier wie Urlaub. Und wie Nachhause kommen.

Haben Sie schon vorher Langlauf-Erfahrung gesammelt? Oder ist das Neuland für Sie?

BB: Es ist tatsächlich Neuland für mich. Das ist heute erst mein Tag 3 auf Langlauf-Skiern. Ich dachte zunächst, Langlauf wäre so ähnlich wie Rollerbladen, denn in meiner Jugend habe ich mich eine Zeitlang nur auf Skates bewegt. Aber dann habe ich gemerkt, dass es doch etwas völlig Anderes ist – und viel schwerer als ich eigentlich dachte. Aber ich habe mit Martin Tauber einen hervorragenden Lehrer, der mir die Technik wunderbar erklärt hat. Mit ihm habe ich hier auch meine erste Langlauf-DVD aufgenommen. Hintergrund ist, dass ich mir die Frage gestellt habe: Wie kann man sich auch im Winter fit halten? Abwechslung ist ein Teil meines Lebens. Ich bin immer auf der Suche nach neuem, auch nach neuen Sportarten. Das ist jetzt meine 13. oder 14. DVD (hier).

Im Gegensatz zu den früheren handelt es sich hier um ein Einsteigerprogramm, um ein Programm für Anfänger: Welche Ausrüstung brauche ich? Wie mache ich den Ski richtig zu? Es geht aber vor allem wie immer um die Lust an der Bewegung. Ich möchte den Menschen den Spaß am Langlaufen näher bringen und sie dazu bewegen sich an diese Sportart heranzutrauen. Viele denken leider immer noch, Langlauf wäre ein Sport für Ältere. Dabei ist es eine wahnsinnig dynamische Sportart. Das Dahingleiten hat etwas Dynamisches, aber auch etwas Meditatives.

Warum Seefeld in Tirol?

BB: Seefeld ist für mich perfekt, denn es gibt hier eine Loipe, die 270 Kilometer lang ist! Diese wird jeden Tag frisch präpariert. Und es gibt drei verschiedene Pisten für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade: Für Anfänger, Geübte und Fortgeschrittene. Es ist einmalig, durch diese wunderbare Winter-Landschaft zu gleiten. Wir waren gestern auf der Wildmoos Alm, wahnsinnig urig und ein echter Geheim-Tipp.  In den Bergen zu sein ist für mich wie ankommen. Es ist so erholsam. Ich habe hier im Hotel „Klosterbräu“ auch gleich noch meine neue Pilates-DVD gedreht. Ein weiterer Vorteil ist, dass es gut zu erreichen ist. Vom Münchner Flughafen ist man schon in anderthalb Stunden hier. Ich war schon oft mit Freunden hier.

Jetzt sind Sie mit Ihrem Lebensgefährten in Seefeld. Konnten Sie ihn auch schon fürs Langlaufen begeistern?

BB: Er ist wie so viele Männer ein begeisterter Snowboarder. Er ist hier mehr am Arbeiten gewesen, bereitet sich gerade auf einen Marathon vor, den er am Sonntag in Miami mitläuft und ist deshalb mehr am Rennen gewesen (lacht). Das Langlaufen hat er zwar ausprobiert, aber er meinte, er hätte sich damit noch ein bisschen schwer getan da er nicht genug Zeit hatte. Er war schon fast überall in Österreich. Ich wollte ihm unbedingt diesen Bilderbuch-Ort zeigen. Er ist wie ich begeistert von den Menschen, der Natur und dem Sportangebot. We love this place!

Sie sind eine Sportskanone. Kennen Sie so etwas wie den inneren Schweinehund?

BB: (nickt). Klar. Es gibt natürlich auch Tage, an denen ich nichts mache. Es ist wichtig, dass man sich für Bewegung –  egal ob Tennis, Pilates, Yoga, Tanzen oder Langlauf – ausreichend Zeit nimmt. Dass man sich mit Freunden verabredet und sich in seinem Leben dafür Platz schafft. Dann muss man sich dazu auch nicht aufraffen, dann ist es wie Zähneputzen. Es gehört dann einfach zum Leben dazu –  und auch der Schweinehund wird immer kleiner.

Sie sind superdurchtrainiert. Müssen Sie jetzt mit 50 mehr aufpassen was Ernährung angeht und mehr Sport treiben als mit 30?

BB: Ich lasse keine Mahlzeiten aus, ich laufe oder schwimme lieber eine Runde. Ich esse auch mal gerne ein Brot. Aber wichtig ist die gesunde Ernährung im Alltag. Dass man sich regelmäßig gesund ernährt. Und in sich hineinfühlt: Komme ich noch leicht von der Couch hoch wenn ich eine Pizza gegessen habe? Oder esse ich lieber gleich etwas Gesundes? Das Gute am Sport ist,  dass man ein Bewusstsein für gesunde Ernährung entwickelt: „Jetzt habe ich mich bewegt, da wäre es doch schade, einen Burger zu essen.“

Was möchten Sie in Ihrem Leben noch erreichen?

BB: Ich habe jeden Tag neue Pläne und Ideen. Ich habe gerade mein Nahrungsergänzungsmittel „Noweda für mich“ in Deutschland vorgestellt, und dann gibt es wie gesagt die beiden DVDs, würde gerne noch einige Sprachen erlernen und habe gerade wieder mit dem Geige spielen angefangen und das Angebot bekommen, in einem Orchester in Miami mitzuspielen. Und ich hätte gerne noch ein Faultier – weil diese nicht so schreien wie mein Papagei (lacht).

Bilder: G.Nitschke/Brauer Photos für Olympiaregion Seefeld

Über Markus Mensch 268 Artikel
Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte. 2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*