Hier könnte Ihre Werbung stehen (728x90)

Limitierte Armbanduhr für Männer

Armbanduhr THOR – limitierte Edition

Ich sammle nun schon seit geraumer Zeit verschiedenste edle Zeitmesser. Dabei gehören meiner Sammlung nicht nur klassische und geschichtsträchtige Taschenuhren an, sondern auch eine Auswahl an besonders schönen Armbanduhren. So habe ich auch vor Kurzem das Glück und die außerordentliche Freude gehabt, eine ganz besondere Armbanduhr in meine Sammlung aufgenommen zu haben. Dabei handelt es sich um eine Armbanduhr der Otto Weitzmann AG aus Augsburg. Zudem geht es nicht nur um irgendeine Uhr, sondern um das limitierte Modell THOR in schwarz, mit roten Zeigern und einem edlen Büffellederband.

Ziffernblatt wie eine Skelettuhr

ArmbanduhrDiese außergewöhnliche Armbanduhr erregte meine Aufmerksamkeit bereits, als ich das Modell zum ersten Mal bestaunen durfte. Denn das in schwarz und silber gehaltene Design-Ziffernblatt bietet nicht nur einen edlen und zeitlosen Look, sondern verleihen der Uhr ein ganz besonderes Merkmal. Bei schneller Betrachtung gleicht das schwarze Ziffernblatt mit den silbernen Akzenten, welches mit einer eleganten Strukturprägung versehen ist, einer Illusion, als würde der Träger einen direkten Blick auf das Uhrwerk genießen können – ganz wie bei einer Skelettuhr.

Was mir ebenfalls direkt ins Auge gestochen ist, ist die gerillte Lünette, die entsprechend der Form und der Haptik an das kraftvolle Design des Ziffernblattes angeglichen ist. Das aus 316L-Edelstahl bestehende Gehäuse kann durch die harmonische Farbbeziehung zwischen Ziffernblatt und Lederband überzeugen und hebt gleichzeitig die massive Bauweise der limitierten Armbanduhr hervor.

Weitzmann – modernes Design und hochwertige Verarbeitung

Hier wundert es mich nicht, dass diese ganz besondere Uhr, liebevoll mit der Bezeichnung „Gottheit unter den Uhren“ bezeichnet wird. Denn zusätzlich zur Datumsanzeige, verfügt die Uhr über eine integrierte Stoppfunktion, die einen Zeitraum von bis zu einer Stunde, mit einer Auflösung von einer Sekunde stoppen kann. Bei genauerer Betrachtung ist mit aufgefallen, dass es sich hinsichtlich des Uhrwerks um ein Quarz-Uhrwerk mit höchster Präzision handelt. Geschützt wird das Uhrwerk seitlich von dem 316-Edelstahlgehäuse sowie auf der Unterseite von einem fest verschraubten Edelstahlboden.

Um eine kleine farbliche Abwechslung zu erzeugen und der Uhr so einen frischen. Aber dennoch kraftvollen Charakter zu verleihen, sind verschiedene farbliche Ausführungen der Zeiger wählbar. Ich habe das Modell mit rotem Zeiger vor mir. Welches darüber hinaus einen durchgängigen farblichen Akzent bei der Datumsanzeige sowie bei den Nähten des Büffellederbandes verfolgt.

Nach einer ersten Begutachtung, konnte ich es kaum erwarten die Uhr auf mein Handgelenk aufzusetzen um den, der Uhr nachgesagten, einzigartigen Tragekomfort selbst auszuprobieren. Tatsächlich sorgt unter anderem das Zusammenspiel aller Komponenten gemeinsam mit dem Büffellederarmband, welches einen 22 mm Bandanschlag aufweist dafür, dass eine ungeahnte Leichtigkeit gepaart mit einer gleichzeitigen massiven und robusten Erscheinung entsteht.

Thor – ein ganz besonderer Chronograph

Für mich ist die Uhr ein ganz besonders Stück, welches sich vor allem angesichts des mittlerweile breiten Luxusuhrenmarkes keinesfalls zu verstecken braucht. Für mich zählt die limitierte THOR Uhr des deutschen Unternehmens Otto Weitzmann, zu einer der besten Uhren, die ich an meinem Handgelenk tragen durfte. Das einzigartige Design vermittelt eine optimale Kombination aus Kraft und Eleganz. Auch über die Qualität kann ich, wie ich es auch bereits von vorneherein erwartet habe, kein schlechtes Wort verlieren. Zudem bietet dieser limitierte und ganz besonders schöne Weitzmann-Chronograph für mich auch ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

 

Über Markus Mensch 281 Artikel
Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte. 2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*