Glanz, Glamour und gute Herzen in Monte Carlo

Monte Carlo

VIPs spenden 350.000 Euro für das Sheba Medical Center

Einmal im Jahr trifft sich die Society im feinen Hotel „Hermitage“ in Glanz, Glamour und gute Herzen in Monte Carlo bei der Benefiz-Veranstaltung „An Enchanting Summer Night Happening“. Eine elegante Gala, bei der vor allem Gutes tun im Vordergrund steht: Der Erlös der alljährlich stattfindenden Charity-Veranstaltung kommt dem Sheba Medical Center, dem bedeutendsten und größten Gesundheitszentrum im Nahen Osten, das Patienten unabhängig von Herkunft, Nationalität und Religion behandelt, zugute.

Die Schirmherrschaft für den Event hatte erneut Fürst Albert von Monaco übernommen. Auch wenn er aus zeitlichen Gründen nicht selbst teilnehmen konnte – es war dennoch ein fürstlicher Abend! Die 120 Gäste aus aller Welt öffneten Herz und Geldbörse und insgesamt 350.000 Euro kamen bis zum Ende des Abends zusammen.

Drink – dance – donate – Trinken – tanzen – spenden

Unter diesem Motto hatten die Gastgeber Dorit und Marc Assaraf und Prof. Yitshak Kreiss (Direktor und CEO des Sheba Medical Center) wieder viel prominente Schützenhilfe aus aller Welt, auch aus Deutschland bekommen: Model und Moderatorin Hofit Golan kam aus London, aus Marseille war Valerie Perez angereist, die Moderatorin des internationalen Nachrichtensenders „I24 News Paris“, um charmant durch den Abend zuführen. Zu den Gästen aus Deutschland zählten die in München und Hong Kong lebende Filmproduzentin Ankie Lau, der Münchner Medienunternehmer Ralph Piller mit Frau Sabine sowie Tina Waske, die Witwe des berühmten Künstlers Mathias Waske, die in der Provence lebt.

Der Dresscode lautete „Dress to Impress“. Und die Damen führten zum Großteil große Roben aus. Hofit Golan punktete in Robe von „Bluemarine“: „In Monte Carlo ist man niemals overdressed. Man fühlt sich wie in einem Film oder in einem Märchen. Hier sieht sogar ein Supermarkt aus wie eine Dior-Boutique“, schwärmte sie. „Ich war schon bei der Sheba-Gala in London dabei, nun erstmals hier in Monte Carlo. Ich komme aus Israel und bin gerne hier. Wir unterstützen eine großartige Sache. Und das vor einer großartigen Kulisse.“

Ebenfalls mit dabei: Charity-Lady Daniele Thoma. Sie hatte die Gala in den früheren Jahren organisiert und ins Leben gerufen: „Seit dem Jahr 2000 sieben Mal. Sheba wird auf immer und ewig mein Baby bleiben.“ Sie freute sich über ein Heimspiel: „Ich lebe in Monte Carlo, aber auch in Wien und in Liechtenstein.“

Für Tina Waske (in „Zara“) schwang ein bisschen Wehmut mit: Mit ihrem im Januar verstorbenen Mann hatten sie die Gala früher besucht. „Wir waren noch im Vorjahr gemeinsam hier. Nun gehe ich alleine weiter. Aber ich habe das Glück, dass ich wunderbare Freunde habe, die mich auffangen und großartig unterstützen“, so Tina Waske, die von einem „guten Freund“ begleitet wurde. „Ich lebe nach wie vor hier in der Provence und führe das Werk meines Mannes nun alleine weiter. Es gab kürzlich eine wunderbare Ausstellungen bei der Art Basel und hier in der Gegend.“

Monte CarloProduzentin Ankie Lau kam in diesem Jahr ohne ihre Tochter, der Schauspielerin Ankie Beilke: „Ankie hat mich vor fünf Monaten zur Großmutter gemacht. Der Kleine heißt Sebastian. Sie waren gerade in München und sind nun zurück in Hong Hong. Ich bin immer gerne hier in Monte Carlo, um diese großartige Gala zu unterstützen. Ich kenne Fürst Albert, denn er war 1993 VIP-Gast bei einer Filmpremiere von mir.“ Sie hat derzeit alle Hände voll zu tun mit ihrem neuen Film „Wishing Tree“, der demnächst in die Kinos kommt: „Ich habe ihn gerade an über 100 Airlines verkauft.“

Monte Carlo-Fans sind auch Ralph und Sabine Piller. Sie glänzte in knallroter Robe (ein Mitbringsel „aus Dubai“): „Schon am Flughafen in Nizza herrscht eine andere Atmosphäre als auf Mallorca. Wir waren schon oft in Monte Carlo, meistens bei der Formel 1 oder beim Rot-Kreuz-Ball. Jetzt erstmals hier bei dieser Gala. Morgen geht es schon weiter zu einem Termin nach Wien“, so das Jet Set-Paar.

Eines der Highlights des Abends war die von Pierre Mothes (Vize-Präsident Sotheby’s Frankreich) geleitete Auktion, bei der neben dringend benötigten medizinischen Geräten für das Krankenhaus auch kostbarer Schmuck, Reisen, luxuriöse Beauty-Produkte, Roben (ein Abendkleid der Münchner Designerin Christina Duxa) und Kunstwerke versteigert wurden. Das Werk „Monaco Sunset“ des in München lebenden Künstlers Johannes Weinsheimer kam für 3.000 Euro unter den Hammer. Ein „Regulat Beauty-Wochenende“ im Biohotel „Stanglwirt“ in Going bei Tirol inklusive einer 60-tägigen Regulatpro Hyaluron Schönheitskur, gestiftet von der Hotelbesitzer-Familie Hauser und dem Apothekerin Dr. Cordula Niedermeier-May (Inhaberin Dr. Nidermeier Pharma) brachte 1.700 Euro.

Der Erlös des Abends kommt Kindern zugute, nämlich den kleinen Patienten im Edmond and Lily Safra Chrildren’s Hospital im Sheba Medical Center zugute: „Sie helfen uns heute dabei anderen Menschen zu helfen“, so
Gastgeber Prof. Yitshak Kreiss (mit Frau Inbal). Monte Carlo ist für ihn der perfekte Ort für diese Gala: „Es ist ein wunderbarer Ort, sehr kosmopolitisch und die Mischung an Menschen ist einzigartig. Die Menschen hier identifizieren sich mit dem was wir mit Sheba tun.“

Nach Dinner und Auktion wurde dann bis spät nachts getanzt und gefeiert. Für das musikalische Highlight sorgte das junge und international gefeierte Musik-Trio „Kol Esperanza“, das zu den Stammgästen bei der Gala zählt und mit einem Mix aus Klassik, Oper, Musical und Pop begeisterte. Danach sorgte DJ Melanie Estella (Radio Monte Carlo), die sonst an den Society Hot Spots wie Sardinien und an der Cote d’Azur auflegt, an den Turntables für Stimmung.

Monte Carlo

Nicht persönlich bei der Gala anwesend sein konnte in diesem Jahr der in Südfrankreich lebende Künstler Marc Ferrero (seine Fan-Gemeinde ist riesig und umfasst prominente Kunstliebhaber wie Albert von Monaco, Tom Cruise, Robert De Niro, Bono, uvm.) Dafür hatte er am Vorabend zum Champagner-Empfang in sein traumhaftes Anwesen in Èze geladen und zeigte dort den Gästen, darunter auch vielen Vertretern des Sheba Medical Centers, seine großartigen Kunstwerke, die im Atelier und im ganzen Haus an den Wänden zu bewundern sind. „Leider kann ich in diesem Jahr nicht bei der Gala dabei sein, aber nächstes Jahr wieder. Es ist eine wunderbare Sache, die unterstützt wird. Dieser Abend hat mittlerweile Tradition und er findet schon zum dritten Mal statt.“ Von seinem Haus – sein Nachbar ist übrigens Bono von U2, mit dem er öfter gemeinsam frühstückt – hat man einen atemberaubenden Blick auf das Meer. „Ich lebe seit 16 Jahren an der Cote d’Azur“, erzählte er. „Die Gegend hier ist meine Inspiration und dieses Haus mein Atelier und Zuhause zugleich. Früher hatte ich eine Galerie in St. Paul de Vence, aber jetzt arbeite ich von hier.“ Soeben waren seine Werke im Private Club „Hearthouse“ unter dem Titel „Storytelling Art“ erstmals in München zu sehen. „Die Ausstellung war ein großer Erfolg“, erzählte er. Sein Erfolgsgeheimnis? „Ich möchte den Menschen nicht gefallen, sondern sie mit meiner Kunst verführen. Meine Inspirationsquelle sind die Filme und Comics der 60er und 70er Jahre.“ Wie kommt es, dass er so viele prominente Fans und Sammler hat? „Ich arbeite schon seit 28 Jahren als Künstler. Der erste Kontakt zu vielen Stars ist während der Filmfestspiele in Cannes entstanden, vor 20 Jahren. Damals kamen zahlreiche Stars in mein Studio: Janet Jackson, Lenny Kravitz…“

Monte CarloAn diesem Abend schaute – neben den Tenören von „Kol Esperanza“, die dem Hausherr ein Ständchen sangen, auch Valerie Perez, die Moderatorin des Abends vorbei: „Meine Tante hat an der Cote d’Azur gelebt und unteranderem mit Picasso gearbeitet. Dass ich jetzt hier Marc Ferrero treffe ist eine wunderbare Überraschung. Ich bewundere seine Kunst sehr.“ Sie kam trotz Autopanne mit ihren beiden Söhnen (sechs und vier Jahre alt) auf einen Sprung vorbei: „Wir waren mit der ganzen Familie auf einer Kreuzfahrt und wollten mit dem Leihwagen von Marseille nach Monte Carlo fahren. Leider hatten wir eine Autopanne und sind hier bei Eze liegen geblieben. Mein Mann wartet auf den Abschleppwagen während ich hier bin.“ Tags darauf moderierte sie aber höchst professionell die Gala – und der Auto-Stress war vergessen: „Ich habe die Gala schon in Israel moderiert. Eine wichtige Sache, die ich immer und überall gerne unterstütze.“

Außerdem bei der Gala und im Zuhause von Marc Ferrero dabei: Schmuck-Lady Helga Piaget (Piaget Schmuck), die mit funkelnden Juwelen behängt war („Ich lebe seit 30 Jahren in Monte Carlo. Hier ist einer der wenigen Orte, wo man noch tollen Schick tragen kann“), das russische It-Girl Victoria Bonya, Designerin Natascha Schreiegg (hatte für die Auktion eine edle Handtasche ihres Labels Nasch aus purem Silber und Gold beigesteuert), PR-Lady Annette Zierer, die den Event mitorganisiert hatte, Kunst-Manager Andreas Herberz, der den Künstler Marc Ferrero betreut, uvm.

Fotos:
Empfang bei Marc Ferrero: Zierer Communications
Sheba Gala: Murielle Gander Cransac/Getty Images for Sheba Medical Center

Merken

Merken

Über Markus Mensch 240 Artikel
Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte. 2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*