Hier könnte Ihre Werbung stehen (728x90)

Interview mit Thomas Rath

Thomas Rath

Der Mode-Designer zeigt uns sein Düsseldorfer Atelier

Die Frauen lieben ihn und seine Mode: Designer Thomas Rath. Egal ob auf dem Red Carpet, in Heidi Klums „Germany’s next Top-Model“-Show, wo er einer der Juroren war, oder in seiner eigenen Sendung beim Shopping-Sender QVC – wo auch immer er auftritt, versprüht er gute Laune. Brille, Kappe und Schleife sind sein Markenzeichen. Neben seiner Arbeit als Designer und Moderator war er auch schon im TV in der Serie „Polizeiruf 110“ zu sehen und machte sich einen Namen als Stylist: er kleidete unter anderem Stars wie Claudia Schiffer, Linda Evangelista und „Sex and the City“-Star Sarah Jessica Parker ein. Vor allem aber ist er eines: Unternehmer mit Leidenschaft! Neben seinem eigenen Label „Thomas Rath“ vertreibt er unter dem Namen „Thom by Thomas Rath“ eine stylishe Linie bei QVC. Und dafür gibt es derzeit jede Menge zu tun… Er arbeitet aktuell am Start der neuen Herbst-/Winterkollektion, die ab dem 29. Juli erhältlich ist. Wie aber sieht ein ganz normaler Tag im Leben des quirligen und kreativen Multitalents aus? Eines vorweg: Es ist ein 24 Stunden-Job! Wir haben den gebürtigen Kölner, der zwischen Düsseldorf und Palma pendelt, einen Tag lang begleiten dürfen. Immer an seiner Seite: Sein Ehemann Sandro, der auch in beruflicher Hinsicht seine „bessere Hälfte“ ist. Während sich Thomas Rath um den Design-Part kümmert und der kreative Kopf des Unternehmens ist, ist Sandro für Vertrieb, PR und Marketing zuständig. Ein eingespieltes Team….

Ich bin der frühe Vogel

Thomas RathAuch der Tag beginnt für Thomas und Sandro Rath gemeinsam. Gefrühstückt wird meistens zusammen mit ihrem Team direkt im Düsseldorfer Atelier – auch an diesem Tag. Beide sehen schon früh am Morgen aus wie aus dem Ei gepellt. Rath ist schon putzmunter und redet wie ein Buch: „Ich bin in der Tat der frühe Vogel, das muss ich ehrlich zugeben. Das liegt an meinem Biorhythmus. Ich bin relativ früh müde und stehe dafür gerne früh auf. Der Morgen ist für mich sehr wichtig: Ich kann dann viele eMails beantworten, auch schon von Zuhause aus, und ich muss gestehen, dass ich dann gerne den „Schlunzlook“ mag: Ich sitze dann im Jogginganzug da. Aber sobald es in die Firma geht, möchte ich proper angezogen sein“ Der Tisch auf dem Balkon ist liebevoll gedeckt und es gibt Kaffee, frisches Obst und – in der Modebranche eher untypisch – knusprig-duftende Croissants. „Wir essen alle sehr gerne“, so Rath. „Ich gebe zu, dass das für ein Mode-Unternehmen eher untypisch ist. Ich persönlich aber halte es für sehr wichtig, gut gestärkt in den Tag zu gehen. Und wir sind zudem auch noch ‚Mittag-Esser’… Aber wir haben ja auch einen langen Arbeitstag vor uns, einen Marathontag.“

1,3 Millionen Teile verkauft

Und der Tag sieht so aus: Erst Arbeit im Couture Atelier, dann Kollektionsbesprechung im Sender und danach die mehrstündige Live-Sendung… „Ich arbeite nun schon seit drei Jahren mit QVC (hier) zusammen und wir haben bislang über 1,3 Millionen Teile der Marke „Thom by Thomas Rath“ verkauft. Das sind natürlich tolle Stückzahlen, das ist ein Wahnsinn! Es ist ein Business, das unglaublich viel Spaß macht“, schwärmt Thomas Rath, während er in seinem Atelier noch einige Skizzen anfertigt und sich gleichzeitig mit Ehemann Sandro über die Auswahl der richtigen Stoffe und Accessoires berät. „Welche Knöpfe nehmen wir zu dieser Bluse?“, fragt er und erklärt dann: „Sandro ist schon sehr lange an meiner Seite, seit mittlerweile 20 Jahren. Wir haben uns alles zusammen aufgebaut. Das ist das Schöne, denn man braucht einen starken Partner an der Seite. Ich habe die Kreativität und ich kann auch sehr gut verkaufen. Aber es gehört viel mehr dazu, eine Firma zu gründen. Es gibt sehr viel Administratives: Verträge, Personalmanagement… Und da ist es besser, man ist zu zweit.“

Wenig später sitzt er auch schon im Mini-Van in Richtung Sender – ohne Sandro: „Es geht jetzt zur Kollektions-Besprechung: Auf dieses Meeting habe ich mich schon ein halbes Jahr lang gefreut. Heute ist der Tag, an dem ich die gesamten Muster der Kollektion Frühjahr/Sommer 2018 bei QVC zu sehen bekomme. Das ist wie Weihnachten, Silvester, Ostern und Pfingsten zusammen. Es ist ein Traum. Jetzt wird entschieden: Welche Muster passen zusammen? Wie kann ich die Outfits kombinieren? Auf was setzen wir? Was bewerten wir stärker, was bewerten wir schwächer und was ist vielleicht auch nichts geworden? Das ist die Aufgabe. ‚Thom by Thomas Rath’ ist eine Kollektion, die mir sehr am Herzen liegt. Ich kann damit so viele Frauen schön machen und schön anziehen. Wir haben ein wunderbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Und das Schönste ist: Ich habe eine mediale Boutique. Ich verkaufe selbst live und das macht natürlich Spaß. Ich hole die Kundinnen ab und kann ihnen alles erklären. Ich bin supergeklont und bin in allen Haushalten zuhause.“ Hatte er anfangs keine Bedenken – von der Haute Couture zum TV-Shopping? Rath: „Als die Anfrage kam, war ich zunächst wirklich skeptisch und habe mich gefragt: ‚Kann ich das wirklich leisten?’ In so einem Konzern stehen ja riesige Mengen dahinter und es muss funktionieren. Ich habe mir die Frage gestellt: ‚Kann ich auch wirklich so gut vor der Kamera verkaufen?’ Dann habe ich gesagt: ‚Okay, ich traue mich das.’ Und es ist eingeschlagen wie eine Bombe. Und warum ist es eingeschlagen? Weil man mir viele Freiheiten lässt.“

Neue Beauty-Linie von Thomas Rath

Thomas RathThomas Rath baut die Marke derzeit gemeinsam mit QVC immer weiter aus: „Zum einen arbeite ich für den Sender gerade an der neuen Herbst-/Winterkollektion, die ab dem 29. Juli erhältlich ist, und an meiner ersten eigenen „Thom“-Beauty-Linie. Ich verkaufe gerne einen gesamten Look. Und da gehört neben Mode eben auch Kosmetik dazu. Die Linie besteht aus Foundation, Make-up, Rouge, Lippenstiften und Nagellacken – alles was eben dazu gehört. Und nicht zu vergessen gibt es natürlich auch tolle Uhren und Schmuck.“

Freudig und herzlich begrüßt er beim Kollektionsmeeting dann Ronald Käding (Einkaufs-Chef QVC) und gemeinsam begutachten sie die Stoffe und Styles. „Thomas Rath ist voller Leidenschaft, ambitioniert und sehr zuverlässig“, lobt Käding. „Und er ist vor allem total authentisch. Er ist vor und hinter der Kamera derselbe. Das Gute ist, dass wir die Expertise von Thomas Rath auch auf QVC übertragen – und das tut der Kompetenz unserer Mode gut. Man kann auch mit unbekannten Gesichtern erfolgreich sein, aber es dauert natürlich wesentlich länger. Mit Prominenten ist ein schneller Erfolg eher garantiert.“

Danach geht es für Thomas Rath nahtlos in die Live-Sendung. Auch wenn er in Sachen Moderation mittlerweile ein alter Hase ist und in der Sendung alles locker-flockig-leicht aussieht – er überlässt nichts dem Zufall. Backstage bespricht er vor dem Sendungsstart noch einmal ganz genau den Ablauf mit der Moderatorin. Dann: Styling, Maske, noch einmal schnell abpudern. Und es kann losgehen. Rath preist eine Skinny Jeans an als handle es sich um ein Couture-Kleid. Ein Naturtalent eben. Dabei kommen seine Vorfahren nicht aus der Mode, sondern aus der Metzgerbranche. „Ich bin quasi dritte Generation Wurst“, lacht Rath und fügt hinzu: „Ich wollte das aber nicht weitermachen. Mein Vater hat mich sehr gut verstanden, denn er wollte es auch schon nicht weiterführen. Er hat es zwar sehr erfolgreich getan, wollte aber eigentlich Anwalt werden. Aber mein Opa hat darauf bestanden und meinte: ‚Junge, mach das!’ Ich war aber schon immer der Mode verfallen – auch durch meine Oma, die eine Couture-Kundin von Chanel war.“ Trotz allem Stress bleibt Rath stets gelassen. Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. „Ich kann mit voller Power arbeiten. Mir reicht mein Adrenalinkick um fit zu bleiben.

Die letzte Klappe fällt. Die Zuschauer sind zufrieden, und Rath ist es auch. Glücklich verlässt er das Studio. Der Magen meldet sich nun auch zu Wort. Für Thomas Rath und seinen Mann Sandro geht es zum verdienten Dinner in ihr Lieblingsrestaurant „Dox“ im Hotel „Hyatt“ im Düsseldorfer Medienhafen. Thomas Rath bestellt einen Salat, Sandro einen Burger. „Sandro kann wirklich immer essen was er will. Er ernährt sich von Nuss-Nugat-Creme und Chips. Er ist mehr der Burger- und Pommes Frites-Typ und ich der Salat-Mensch. Ich muss beim Essen etwas aufpassen und zusehen, dass ich Sport treibe und nicht so viel Alkohol trinke, denn das sind die meisten Kalorien. Eine bewusste Ernährung ist genauso wichtig wie sich bewusst anzuziehen.“

HIER feiert Thomas Rath mit Luxus-Makler Marcel Remus auf Mallorca.

Fotos: Starpress für QVC

Über Markus Mensch 268 Artikel
Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte. 2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*