Grießnockerlaffäre – Filmpremiere in München

Grießnockerlaffäre
©Constantin Film

Roter Teppich für Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff und Simon Schwarz

©Constantin Film

Wenn der kauzige Dorfpolizisten Franz Eberhofer zur Grießnockeraffäre ruft, kommen sie alle. Neben Bestsellerautorin Rita Falk, die weiterhin fleißig an Fortsetzungen der Buchreihe schreibt, tummelten sich die Darsteller Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff und Simon Schwarz auf dem Roten Teppich. Und das bei 36 Grad brütender Hitze. Kuschelig heiß wurde es vor der Pressewand auch für Ilse Aigner, Nora Waldstätten, Doreen Dietl und Gitta Saxx.

Die ersten drei Verfilmungen „Dampfnudelblues“, „Winterkartoffelknödel“ und „Schweinskopf al dente“ sind mit über 1,6 Millionen Kinobesuchern das erfolgreichste Kinofranchise in Bayern. Die Oma, die Oma… Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die Oma zu einer „Grießnockeraffäre“ fähig ist?! Der vierte Teil startet am 03.08. Kurz zuvor wurde bereits Regisseur Ed Herzog vom begeisterten Premierenpublikum im Mathäser Filmpalast gefeiert. Auf geht’s also für die Eberhofer-Freunde in den fiktiven bayerischen Ort Niederkaltenkirchen.

Provinzkrimi mit bayerisch-derbem Humor

Story: Der restalkoholisierte Franz Eberhofer wird am Morgen nach einer rauschenden Polizisten-Hochzeit von einem schwer bewaffneten SEK-Kommando geweckt, das sich leider nicht vom Besen der Oma (Enzi Fuchs) vertreiben lässt. Der Kollege Barschl (Francis Fulton-Smith) ist mit einem Messer im Rücken tot aufgefunden worden. Und blöderweise ist die Tatwaffe, ausgerechnet Franz‘ Taschenmesser, zweifelsfrei zu identifizieren, da sein Name eingraviert ist. Dass der Dahingeschiedene Franz‘ ungeliebter Vorgesetzter und erklärter Erzfeind ist, macht die Sache auch nicht besser. Gut, dass sein Alt-Hippie-Vater (Eisi Gulp) ihm ein schönes Alibi zusammenlügt. Aber ermitteln muss der Franz eben doch selber. Zum Glück ist Kumpel Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) zur Stelle, um mit ihm gemeinsam den delikaten Fall aufzuklären. Privat ist der Franz auch gefordert. Denn der Papa kocht vor Eifersucht, seit die Jugendliebe der Oma, der kauzige Paul (Branko Samarovski), aufgetaucht ist und sich daheim breit macht. Und nicht nur das: Weil Paul nichts anderes verträgt, kocht die Oma nur noch Grießnockerlsuppe. Heikel wird es für Franz auch, als er bei Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) haarscharf an einem Heiratsantrag vorbei schrammt.

Die Schauspieler über Grießnockerlaffäre

Was die Filme auszeichnet, ist ihr Ensemble. Die Schauspieler, allen voran Sebastian Bezzel, harmonieren einfach mit ihren Rollen. Zum Glück gibt es noch eine ganze Reihe an Rita Falk-Krimis. Die fünfte Verfilmung steht bereits im Herbst 2017 an: „Sauerkrautkoma“. Monaco de Luxe hat die Hauptdarsteller kurz vor der Premiere getroffen:

©Constantin Film

Sebastian Bezzel: In „Dampfnudelblues“ und „Winterkartoffelknödel“ wird der Eberhofer neugierig und tröpfelt in einen Fall hinein. In den weiteren beiden Verfilmungen arbeiten wir mit einer ganz konkreten Gefahr. Im Schweinskopf war’s der Psychopath, der uns alle kalt machen wollte und diesmal bin ich tatverdächtig. Es geht mir nass rein und es entstecht ein richtiger Druck. Das ist die Herausforderung an uns Schauspieler und das Ensemble: Die Sache am Leben zu erhalten. Wir haben ja „Grießnockerlaffäre“ gedreht, da war „Schweinskopf al dente“ noch nicht draußen. Man stellt sich also die Frage: Wo stehen wir? Wir sind fast noch vorsichtiger an die Sache herangegangen, was ich aber toll fand.

Simon Schwarz: Auch die Kinotour hat sich verändert. Mit der Dampfnudel waren wir noch nicht groß. Da hatten wir nur einen Termin. Beim Winterkartoffel war es ein bisschen mehr, aber auch noch nicht so richtig viel. Das hat erst im letzten Jahr angefangen und war tatsächlich eine Überraschung für uns. Auch diesmal haben wir richtig viele Termine auf der Liste. Ich finde das wahnsinnig schön zu sehen, dass die Leute so eine Freude daran haben. Denn darum geht’s in unserem Beruf: Den Leuten was zu geben und sie zu unterhalten. Viele haben oft keine so schöne Zeit und da ist es toll, wenn sie 90 Minuten einfach mal ne gute Zeit haben und wir Darsteller vor Ort sind.

Lisa Maria Potthoff: Als Darstellerin der Susi kann ich mit Fug und Recht sagen: Es geht in diesem Film mal wieder darum, dass die Susi mit dem Eberhofer gerne eine ernstere Zukunft möchte, der Franz aber nicht richtig in die Puschen kommt. Vielleicht ist die Susi in ihrer Weiblichkeit für den Eberhofer auch ein bisschen anstrengend. Sie ist sicherlich nicht die einfachste Frau, aber sie hat das Herz am rechten Fleck. Aber hauptsächlich dreht sich alles darum, dass es dem Franz selber ziemlich an den Kragen geht, weil er im Fokus der Ermittlungen steht. Wir haben alle große Sorge, dass er sich vielleicht einen Moment lang selbst vergessen haben könnte. Meine Lieblingsszene ist ja der Opener des Film mit der Polizeiübung. Ich will jetzt nicht zu viel verraten, aber Francis Fulton-Smith spielt das großartig.

Verlosung zu Grießnockerlaffäre

Monaco de Luxe verlost in Zusammenarbeit mit Constantin Film 3 tolle Fanpakete bestehend aus Kinotickets, Hörbuch und T-Shirt. Einfach den Beitrag bis zum 20.08.2017 kommentieren.

Fotos: Constantin Film

Über Stephanie Fischer 96 Artikel
Schnell war Stephanie Fischer vom Blick hinter den Kulissen während ihres Volontariats bei einer kleinen, selbstständigen TV-Redaktion fasziniert. Deshalb folgten nach ihrer Ausbildung zur Verlagskauffrau (Münchner Stadtmedien) Stationen bei u. a. G+J (ELTERN-Ratgeber), dem HÄFFT-Verlag inkl. PR-Fernstudium und der Pressestelle des Hotels Bayerischer Hof. Neben Monaco de Luxe ist Stephanie Fischer mit ihrem Kommunikationsbüro New Star Media in den Bereichen Redaktion, Lektorat und Kooperation tätig.

3 Kommentare zu Grießnockerlaffäre – Filmpremiere in München

  1. Bei der Premiere zu der fulminanten Romanverfilmung ist ein derart illustres Aufgebot hochkarätiger Prominenz nicht weiter verwunderlich!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*