Eröffnung Signature Restaurant Thila

Strand und klares blaues Wasser

[youtube id=“0z_z7HK_JZo“]

 

So schmecken die Malediven Kurumba Maldives eröffnet sein Signature Restaurant „Thila“

Stillstand kennt Kurumba nicht. Langjährige Kurumba-Fans sind bei jedem Besuch immer wieder überrascht, was es noch Neues zu entdecken gibt. Gerade hat das Signature Restaurant „Thila“ nach einem kompletten UmTerrasse am Meer bau wiedereröffnet. Dabei vergisst das allererste touristisch erschlossene Resort auf den Malediven aber nie seine Wurzeln: Gäste sollen auf Kurumba maledivische Kultur erleben – fast alle Restaurants und Bars tragen ab sofort Namen in dhivehischer Sprache. Die Zufriedenheit der Gäste zeigt sich auch in den Hotelbewertungen auf Trip Advisor: Zum zweiten Mal in Folge erhielt Kurumba den Travellers‘ Choice Award als Auszeichnung zum besten All-Inclusive-Resort in Asien und gehört sogar zu den Top 3 All-Inclusive-Resorts der Welt.

Der dhivehische Name „Thila“ bedeutet in der Sprache der Einheimischen „Riff im seichten Wasser“. Und so lebhaft wie die maledivische Unterwasserwelt zeigt sich das frühere „Ocean Grill“ nun in weißer Farbe und schickem Design. Unter einem Dach von Palmenblättern erzeugen hohe Decken und Materialen wie Travertinsteinfliesen, Lavastein und Holz ein edles und zugleich luftiges Ambiente. Auch das Blau des Himmels und des Indischen Ozean findet sich in einzelnen Details wie den Wandbildern wieder. Gäste sitzen wahlweise zwischen den Palmen mit den Füßen im Sand oder – eher ungewöhnlich für die Malediven – im zweiten Stock auf dem Balkon mit Meerblick. Einige wenige Tische liegen auch direkt über der Lagune, von wo man den ein oder anderen Stachelrochen oder kleinen Babyhai beobachten kann, der neugierig vorbeischaut. Im Thila ist das Premiumfrühstück für Inselgäste, die die Kategorie „Beachfront Deluxe Bungalow“ oder höher gebucht haben, inklusive.

Restaurant am Meer Je nach Lust und Appetit können sie à la carte zwischen Süßem und Deftigem wählen. Während die Kokoswaffeln mit Mango oder das Avocadobrot mit getrockneten Tomaten frisch zubereitet werden, können Gäste einen Blick in die offene Küche werfen oder schon einmal vom Buffet naschen: Hier warten exotische Obstplatten, ausgewählte Käsesorten, würzige Chutneys, Fruchtsäfte und Müslis, je nach persönlichem Geschmack kombinierbar. Ein Glas Champagner gehört auch dazu. Zum Dinner fallen beim Blick aufs Menü die Spezialitäten vom Fihuni ins Auge. Der maledivische Grill wird mit Kokosnussschalen befeuert und gibt Hummer, Garnelen oder dem Filet vom Angusrind eine nussig-rauchige Note. Wer die maledivische Küche noch besser kennenlernen möchte, hat einmal in der Woche die Gelegenheit dem maledivischen Koch Ibrahim über die Schulter zu schauen und zum Beispiel Kokosreis oder Dhon Hui Hawaadh Riga, ein Curry mit Thunfisch, zu probieren. Nur ein paar Schritte weiter liegt die Bar „Kandu“, was übersetzt „Meer“ bedeutet – bei beruhigendem Meeresrauschen einen Cocktail aus einer frischen Kokosnuss schlürfen: So darf ein Tag im Kurumba Maldives enden.

Weitere Informationen unter www.kurumba.com

Über Redaktion 539 Artikel

Monaco de Luxe gibt es seit 1.12.2014 mit einer Kombination aus Online-Magazin, Print-Magazin und einem Video-Magazin. Wir halten Dich auch in Zukunft über Trends und News auf dem Laufenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*