Hier könnte Ihre Werbung stehen (728x90)

Interview mit TV-Koch Ralf Zacherl

Star-Koch Ralf Zacherl: Im Interview spricht er über seinen neuen Job als Juror bei der neuen TV-Show „Masterchef“, den anhaltenden Boom von Kochshows und verrät sein persönliches Lieblingsrezept für Herbst!

„Für gutes Essen muss man keine Purzelbäume schlagen“

sky_masterchef_day-1_schloss-engers-12Neuer Job für TV-Koch Ralf Zacherl! Er ist eines von drei Jury-Mitgliedern der neuen Koch-Casting Show „Masterchef“. Gemeinsam mit TV-Köchin Sybille Schönberger und Tantris-Sommelier Justin Leone wird Zacherl den deutschen „Masterchef“ küren. Dabei handelt es sich um die weltweit erfolgreichste Koch-Castingshow: Sie ist bereits in 58 Ländern zu sehen und ab November endlich auch beim in Deutschland (Preview am 3.11. um 20.15 Uhr und dann immer montags um 20.15 Uhr auf Sky 1). Aus zu Beginn 120 Kandidaten, die in der Sendung ihre Kochkünste unter Beweis stellen dürfen, wird der Sieger ausgewählt. Von Sendung zu Sendung müssen sich die Bewerber in Duellen weiter behaupten, wer weiter kommt entscheidet die Jury. Bei der Präsentation im Gourmet-Restaurant Tantris in München sprach er mit uns nicht nur sein neuestes Projekt und den anhaltenden Boom der Koch-Shows, sondern verriet auch sein persönliches Lieblingsrezept für den Herbst.

Was genau erwartet das Publikum bei Masterchef, Herr Zacherl?
„Masterchef ist die Mutter aller Kochsendungen. Es ist Deutschlands am aufwendigsten produzierte Kochshow – mit vielen bunten Challenges und jeder Menge Emotionen. Freude, Tränen, Konflikte – die gesamte Bandbreite ist dabei. Und das bewegt natürlich auch uns als Jury-Mitglieder. Wenn man einen Kandidaten, den man ins Herz geschlossen hat, dann irgendwann verabschieden muss, dann lässt auch uns das nicht kalt. Dann schießen einem schon mal die Tränen in die Augen. Das Schöne für mich ist es, die Entwicklung der einzelnen Kandidaten zu sehen: Vom Anfänger zum Profi. Es gibt aber immer wieder Überraschungen was die Kandidaten angeht. Ich muss gestehen, dass ich die Sendung vorher nicht kannte, aber deshalb konnte ich völlig unvoreingenommen an das Projekt herantreten. Es ist wirklich eine große Kiste.“

In vielen Ländern ist Masterchef ein Quotenhit. Was macht die Show in Ihren Augen so erfolgreich?
„Der Gewinner darf sich am Ende über ein eigenes Kochbuch und 100.000 Euro freuen.  Das ist natürlich ein wunderbarer Preis – und auch eine riesengroße Chance für den Gewinner: die Chance auf die Selbstständigkeit. Der israelische Gewinner von Masterchef  ist mittlerweile beispielsweise ein absoluter Medienstar.“

Warum erleben Koch-Shows derzeit so einen großen Hype?
„Kochen und essen – das ist der kleinste gemeinsame Nenner. Es verbindet und jeder fühlt sich angesprochen. Und Koch-Anfänger können sich hier wunderbare Tipps holen.“

Womit kann man Sie in kulinarischer Hinsicht glücklich machen?
„Mit einem selbstgekochten Essen. Es muss nicht immer ein Steak oder etwas Teures sein. Ich liebe beispielsweise ein frisches Sauerteigbrot mit Radieschen, Meersalz und Schnittlauch. Für ein gutes Essen muss man keine Purzelbäume schlagen. Ich bin auch ein großer Fan von Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten.“

Auf welche weiteren Projekte dürfen sich Ihre Fans freuen?
„Ich betreibe seit zwei Jahren in Berlin das „Schmidt Z & KO“. Es ist mehr als ein Restaurant, sondern eine vinophile Genusswerkstatt. Es beinhaltet auch eine Weinhandlung, eine Kochschule und abends eine Weinbar. Dafür schlägt mein Herz.“

Ihr Lieblings-Restaurant hier in München?
„Das Tantris! Ich muss gestehen, dass ich beim Betreten immer Gänsehaut bekomme. Es ist ein Kult-Restaurant. Und ich schätze die Küche von Hans Haas sehr.“

Ihr Tipp für ein leckeres Herbst-Gericht?
„Steinpilze mit Kartoffel-Gnocchi. Und so geht’s: Die Steinpilze klein schneiden und in Olivenöl anbraten. Eine zerdrückte Knoblauchzehe hinzugeben und mit etwas Riesling ablöschen. Salz und Pfeffer und Gemüse- oder Geflügelbrühe dazugeben. Ein Stückchen Butter, Parmesan und Petersilie drüber geben – und fertig ist ein wunderbares Herbstgericht.“

Bilder: Sky

Über Markus Mensch 284 Artikel

Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte.
2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*