Eröffnung des ersten Museum für Urban Art in München

Außenansicht gestaltet von Künstler Stohead

Cooles Museum für München: Bürgermeister Josef Schmid eröffnete mit Künstlern und Machern neuen Kunst Hot Spot Münchens!

München hat einen neuen Kunst Hot Spot: Das ‚Museum of Urban and Contemporary Art“, kurz „MUCA“! Es ist das erste Museum für Urban Art in Deutschland und eine absolute Bereicherung für die Münchner Kunstlandschaft! Auf 1.500 Quadratmetern gibt es dort, mitten in der Altstadt, zeitgenössische und vor allem auch urbane Kunst zu sehen. Und das in einer außergewöhnlichen und hippen Location: das MUCA befindet sich im ehemaligen Umspannwerk der Stadtwerke, nur wenige Schritte vom Marienplatz entfernt. Zahlreiche Kunstbegeisterte trafen sich dort bereits am Donnerstagnachmittag, also einen Tag vor dem offiziellen Opening. Gemeinsam mit Münchens Zweitem Bürgermeister Josef Schmid gaben die beiden Macher, Christian und Stephanie Utz, den Startschuss für das neue Museum.

Christian Utz und Frau Stephanie Utz ( Betreiber MUCA ) mit Josef Schmid
Christian Utz und Frau Stephanie Utz ( Betreiber MUCA ) mit Josef Schmid

„Ich freue mich sehr, heute hier zu sein, denn mir liegt sehr viel daran, Urban Art in München zu verankern“, so Münchens Zweiter Bürgermeister Josef Schmid in seiner Rede. „Das MUCA ist eine echte Bereicherung für die Münchner Museumslandschaft, Es bringt die Street Art in die Stadt und gibt spannende Impulse. München ist eine Stadt, der es wirtschaftlich sehr gut geht. Böse Zungen behaupten, im Vergleich zu Berlin sei München zu ‚geleckt’. Ich möchte München jetzt nicht mit Berlin vergleichen, aber es ist durchaus so, dass wir uns mehr trauen müssen. Deshalb freue ich mich, das MUCA und somit Urban Art in all ihren Schattierungen unterstützen zu können.“

„Unser Ziel war es, die junge Kunstform der „Urban Art“ ins Museum zu bringen. Viele hielten das zunächst für einen Widerspruch: „Kunst gehört doch auf die Straße“, bekamen wir immer wieder zu hören zu hören. Unser Ziel ist es aber nicht, Kunst aus irgendwelchen Mauern zu brechen und in ein Museum zu stellen. Wir möchten den Künstlern einen Schutzraum geben, wo sie abseits der Straße in Ruhe ihre Kreativität ausleben können“, so Christian Utz. „Street Art als Kunstform des 21. Jahrhunderts gilt zu Recht als ein global gefeiertes Phänomen, ist jedoch noch immer zu wenig im Kunstdiskurs angekommen. Wir wollen München zum Zentrum für „Urban Fine Art“ machen und experimentellen Formaten und interessanten Positionen eine Plattform zu bieten“, so Utz weiter. Er hat das Museum gemeinsam mit Frau Stephanie und dem MUCA Team gegründet hat und sich damit die Idee eines visionären Museums verwirklicht. „Auch wenn die ein oder andere Schraube noch fehlt“, meinte er schmunzelnd. Sechs Jahre dauerte es, bis er seinen Traum realisieren konnte: „Das Schwierigste war es, die passende Location zu finden. Diese hier ist wie ein Sechser im Lotto, denn sie ist superzentral. Das MUCA soll eine Ruhe-Oase für die Münchner und zugleich Inspirationsquelle sein.“ Für ihn ist Urban Art die spannendste Kunstform überhaupt: „Sie ist neu, rebellisch und überrascht immer wieder aufs Neue. Und vor allem lässt  sich hier wirklich noch etwas entdecken.“
MUCA Pre-Opening, München, 08.12.2016In der Tat! Auf mehreren Kunsterlebnisebenen und sogenannten „Mood Areas“ können die Besucher ab sofort in die Kunst abtauchen: „Wir zeigen die Werke renommierter und international gefeierter Künstler.“ Und Stephanie Utz ergänzte: „Das MUCA ist eine neuartige Kunstinstitution für München und eine wunderbare Ergänzung des bestehenden Kunstangebots.“ Sie führte die Gäste dann durch die erste Ausstellung, die den Namen „Streetopoly“ trägt. Herzstück ist ein überdimensionales Monopoly-Spielfeld in der Mitte des Raumes, das der britische Star-Künstler Zeus arrangiert hat. „Er hat das Spielfeld mit 22 Künstlern angeordnet, und von jedem Künstler ist zudem ein Werk hier im Museum zu sehen“, so Stephanie Utz.
Unter anderem auch eines von Banksy, dem „King of Urban Art“, sowie auch des Berliner Street Art Künstlers Stohead, der zudem die Außenfassade des Museums gestaltet hat. Innerhalb von anderthalb Tagen verwandelte Stohead eine unscheinbare Mauer in ein schwarz-weißes Kunstwerk.
Wer neugierig geworden ist: Ab sofort ist das Museum täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt für die Eröffnungsausstellung. ist frei. Adresse:  Hotterstrasse 12, 80331 München. Weitere Informationen unter: www.urbanartmuseum.org

Bilder: D.Beckmann/Brauer Photos für MUCA

Über Markus Mensch 284 Artikel

Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte.
2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*