Interview mit Luna Schweiger

Luna Schweiger
©BrauerPhotos, GoranNitschke

Luna Schweiger über das Verhältnis zu ihren Eltern

Sie ist die Tochter von Schauspieler Til Schweiger und spielte auch schon in mehreren Filmen ihres berühmten Vaters mit: Luna Schweiger. So war die 20-Jährige u.a. in Produktionen wie „Keinohrhasen“, „Phantomschmerz“ und „Schutzengel“ zu sehen. Ihr großes Hobby ist das Springreiten, doch auch für mehrere PS schlägt ihr Herz. Und so war Luna bei der „Beetle Sunshine Tour“ in Travemünde mit dabei. Sie gab beim Volkswagen-Fahr-Spektakel mit Kult-Charakter schon zum zweiten Mal in Folge und in einem orangefarbenen Beetle Cabrio Gas. Sie war mit „Nachwuchs“ angereist: Mit Dackeldame Banksy, die auf dem Beifahrersitz saß. Wir haben Luna dort zum Interview getroffen und mit ihr über ihre Leidenschaft zu einem und mehreren PS, das Verhältnis zu ihren Eltern Til und Dana Schweiger und ihre privaten und beruflichen Pläne gesprochen.

Luna, Sie sind quasi mit tierischen „Nachwuchs“ hier, Luna. Wer ist der Vierbeiner auf ihrem Beifahrersitz?

Luna Schweiger: „Das ist Banksy, eine Dackeldame. Sie wird am 27. August fünf Monate alt. Sie ist eine wunderbar entspannte Beifahrerin, denn sie schläft sofort ein beim Fahren. Ich habe noch einen zweiten Hund, einen Chihuahua namens Yoda, und wollte noch einen Spielgefährten für ihn. Einen zweiten Chihuahua wollte ich aber nicht, denn das kommt immer ein bisschen „tussig“ rüber (lacht). So bin ich auf einen Kurzhaardackel gekommen. Es war die richtige Entscheidung, denn Dackel sind lebhaft und man kann sie überall mithinnehmen. Yoda ist heute nicht mit dabei, denn er hat gerade eine Rolle im neuen Film meines Vaters und muss sozusagen arbeiten“

Banksy – wie kam es zu diesem Namen?

Luna Schweiger: „Sie war zunächst eine Woche namenlos. Dann habe ich ein Bild des berühmten Streetart Künstlers Banksy (hier) gesehen und dachte mir, dies ist der perfekte Name für sie. Und das, obwohl meine Banksy ein Weibchen ist.“

Für Sie ist es schon die zweite Beetle Sunhshine Tour. Wie war der Event?

Luna Schweiger: „Das Wetter war zwar nicht so gut wie beim letzten Mal, aber es war genauso entspannt wie im Vorjahr. Ich fahre total auf den Beetle ab. Meine Eltern haben mir einen zu meinem 18.Geburtstag geschenkt. Einen Turbo in Schokobraun und mit Gangschaltung. Ein superschönes Auto, mit dem man auch einmal Gas geben kann. Es ist ein absolutes Kultauto, das nie aus der Mode kommen wird.“

Kein Urlaub?

Luna Schweiger: „Ich war soeben eine Woche lang auf Mallorca und davor haben wir den 80. Geburtstag meines Opas in Frankfurt gefeiert. Die meiste Zeit verbringe ich derzeit in Hamburg im Pferdestall. Das Springreiten ist mein großes Hobby.“

Was machen Sie beruflich?

Luna Schweiger: „Ich mache gerade einige Praktika, bin aber noch dabei mich zu orientieren..“

Wo leben Sie? Bei Ihrem Vater in Hamburg?

Luna Schweiger: „Ja. Das funktioniert wunderbar. Er ist viel unterwegs, aber wenn er da ist, dann verbringen wir gerne Zeit miteinander.“

Ihre Mutter Dana lebt in den USA. Wie eng ist der Kontakt?

Luna Schweiger: „Sehr gut. Wir haben uns seit ihrem Geburtstag im Januar auch schon drei- oder viermal gesehen. Sie kommt oft zu Besuch nach Deutschland.“

Können Sie es sich vorstellen, ebenfalls in die USA zu gehen?

Luna Schweiger: „Ich bleibe hier. Ich möchte auf alle Fälle in Europa studieren. Das Studium hier ist ja ein Jahr kürzer als in den USA.“

Wie sieht es mit richtigem Nachwuchs aus. Wollen Sie irgendwann selbst Mutter werden?

Luna Schweiger: „Ich möchte unbedingt Mutter werden und vier Kinder haben, so wie meine Mutter. Und viele Tiere. Aber das hat noch Zeit. Ich bin ja noch jung.“

Sind sie vergeben?

Luna Schweiger: „Ja, ich habe einen Freund und wir sind sehr glücklich.“

Ein Mutter-Tochter Gespräch über Shopping, Jogginghosen, Maxikleider und Dana’s Auswanderungspläne in die USA: Interview mit Dana und Luna Schweiger HIER lesen.

Über Markus Mensch 284 Artikel

Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte.
2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*