VIPs trafen sich zur vorweihnachtlichen „Nussknacker“-Aufführung

©BrauerPhotos / G.Nitschke

Einen zauberhafter Abend ins Bayerische Staatsballett

©BrauerPhotos / G.Nitschke

Es ist ein Klassiker und darf in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Das Ballett „Der Nussknacker“, das derzeit im Münchner Staatsballett zu sehen ist. Zur großen Wiederaufnahme von John Neumeiers Ballettmärchen am zweiten Adventssonntag kamen auch zahlreiche prominente Gäste. „Ingolstadt Village“ hatte als Partner des Bayerischen Staatsballets VIPs aus Wirtschaft, Kultur, Fashion und Showgeschäft zu diesem traumhaften Abend eingeladen. Moderator Alexander Mazza mit Frau Viola, DJ John Munich alias John Jürgens mit Frau Hayah, die Moderatorinnen Funda Vanroy und Tina Kaiser, die Schauspieler Jan Hartmann und Adrian Can sowie Charlotte Gräfin von Oeynhausen ließen sich in die traumhafte Welt des Balletts entführen. Sie konnten für einige Stunden den Weihnachtstrubel und den Geschenkestress vergessen…

Shopping- und Nachwuchsfreuden bei den VIPs!

Moderator Alexander Mazza kam mit seiner Frau Viola und zeigte sich begeistert: „Wir sehen den Nussknacker zum ersten Mal. Deshalb waren wir doppelt und dreifach gespannt. Ich kannte bislang eher die modernen Stücke gesehen, aber meine Frau war schon in „Schwanensee“. Und ich habe familiär viel vom Ballett mitbekommen, da meine Schwester Uschi früher Balletttänzerin war. Deshalb haben wir uns riesig über diese Einladung gefreut“, erzählte er. Hat er schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen? „Noch nicht. Aber wir werden auf alle Fälle noch einmal Ingolstadt Village einen Besuch abstatten. Wir brauchen nämlich noch warme Sachen für die Kinder und für uns neue Handtücher.“

DJ John Munich genoss den Abend mit seiner Frau Hayah: „Ich habe früher mit 14,15 Jahren selbst Ballett getanzt, sowohl Jazz als auch klassisch. Mit 18 Jahren war dann das Skifahren meine große Leidenschaft und ich habe das Ballett an den Nagel gehängt. Aber ich durfte sogar einmal an der Züricher Oper tanzen, das war natürlich ein Erlebnis. Deshalb freue mich heute hier zu sein, zumal unsere Tochter Lilli, die neun Jahre alt ist, gerade in Trudering im „Nussknacker“ mitspielt. Vom Christkind wünscht sie sich allerdings Schlittschuhe. Die Weihnachtsgeschenke habe ich schon alle zusammen, denn ich kann den Last Minute-Stress nicht ausstehen.“

© BrauerPhotos / G.Nitschke

Schauspieler Jan Hartmann und seine Frau Julia sind vor acht Wochen zum zweiten Mal Eltern geworden: ein Mädchen. Sie hatten Baby Emilia an diesem Abend mitgebracht: die Oma passte auf die Kleine im Nebenraum auf, wie er erzählte: „Vor der Aufführung wurde sie noch von meiner Frau gestillt. Unser dreijähriger Sohn ist daheim beim Großvater ist. Es ist wirklich großartig, dass die Großeltern eingesprungen sind, so dass wir dieses wunderbare Ballett sehen können.“ Wie sieht es bei dem Schauspieler in Sachen Geschenke aus? „Ich habe erst ein Geschenk besorgt“, gestand er. „Aber was spricht dagegen, am 24. Dezember in die Stores zu gehen. Dann ist es dort leer und völlig entspannt.“

Sanjiv Singh (Managing Director Ingolstadt Village) lud vor der Aufführung zum Champagner-Empfang in den Ionischen Saal: „Die schönen Künste sind uns sehr nah und deren Unterstützung hat eine große Tradition bei der Bicester Village Shopping Collection, zu der auch Ingolstadt Village zählt.“ Nach einer Begrüßung, auch durch Carmen Kovacs, der Dramaturgin des Bayerischen Staatsballetts, konnten die Gäste in die zauberhafte Geschichte der Protagonistin Marie (in der Hauptrolle glänzte die 29jährigen Britin Nancy Osbaldeston) eintauchen und die wunderbare Musik von Peter I. Tschaikowsky genießen.

„Ich war ganz dankbar für die Einführung heute“, erzählte Moderatorin Tina Kaiser. „Ich gehe oft ins Theater, aber das Ballett habe ich immer vernachlässigt. Das perfekte Programm für einen Adventssonntag“, lobte sie. „Unsere Tochter Liv, die drei Jahre alt ist, bekommt von ihrer Oma zu Weihnachten ein Tutu und die ersten Ballettstunden geschenkt.

„Wir sind öfter im Ballett, da eine gute Freundin von uns, Kyla, hier in München im Staatsballett tanzt“, so Moderatorin Funda Vanroy, die Frau von Gastgeber Sanjiv Singh. „Ich selbst war früher nicht im Ballett, sondern habe lieber Fußball gespielt.“

„Ich habe den „Nussknacker“ einmal als Kind gesehen, damals mit meinem Großvater. Ich war fünf, sechs Jahre alt und kann mich erinnern, dass mir das lange Sitzen wirklich schwer fiel. Heute könnte es für mich gerne länger dauern. Ein wunderbar entspannter Abend“, lobte Charlotte Gräfin von Oeynhausen, die von mit ihrem Lebensgefährten Alexander Freiherr von Cramm begleitet wurde. „Wir sind zum ersten Mal zusammen im Ballett. Ich mache viel in Sachen Kunstaustellungen, aber das Ballett kam da leider immer zu kurz.“

Es war die wohl stylishste Ballett-Aufführung des Jahres! Zahlreiche Influencer und Mode-Experten kamen. Allen voran Fashion-Ikone Annette Weber. Ballett anstatt Shopping – für sie eine perfekte Idee: „Wunderbar, dass Ingolstadt Village das Ballett ins Rampenlicht rückt.“ Sie hatte auch ein paar Style-Tipps für den Ballettbesuch parat: „Das lange Abendkleid wäre too much, denn es sind ja keine Festspiele. Jeans sind hier natürlich ein No Go. Perfekt ist das Kleine Schwarze oder ein Cocktailkleid, wobei dies eher schlicht und nicht zu sexy sein sollte. Und für Männer passt der dunkle Anzug “

Fotograf und Model Simon Lohmeyer („GQ Supertramp“) kam im feschen Smoking und eigens aus Berlin: „Ich war schon fast überall auf der Welt im Ballett oder in der Oper, aber noch nie hier in München, deswegen bin ich heute gerne gekommen, zumal ich ein großer Ingolstadt Village-Fan bin. Meinen Smoking habe ich dort bei „Hackett“ erstanden und man kann dort natürlich auch wunderbar Geschenke shoppen. Einige Geschenke fehlen mir ehrlich gesagt noch. Geschenke sind etwas sehr Persönliches, müssen aber letztendlich auch mir selbst gefallen.“

Top-Bloggerin Nina Schwichtenberg („Fashiioncarpet“), die gerade erst beim „New Faces Award“ als ausgezeichnet wurde, kam mit ihrem Partner Patrick Kahlo. Sie hatte einen guten Tipp für alle parat, die noch nicht alle Geschenke zusammen haben: „Den Liebsten bereits das ganz über zuhören was sie sich wünschen und ihnen dann den Wunsch zu Weihnachten erfüllen – dann sind sie umso überraschter.“

Bei der Vorstellung und dem anschließenden „Meet & Greet“ mit den Tänzern, u.a. mit Hauptdarstellerin Nancy Osbaldeston und Tänzerin Kyla Moore, waren ebenfalls mit dabei: Nightlife-Experte Nikias Hoffmann („Heart“, „Hearthouse“) mit Frau Jelena (Mode-Designerin), die Weihnachten in Peru verbringen, Ralph und Sabine Piller, die direkt aus Berlin von der „Ein Herz für Kinder“-Gala kamen („Wir lieben vor allem Musicals, freuen uns aber heute über die schöne Gelegenheit, endlich einmal wieder ein Ballett zu sehen“), Madame-Chefredakteurin Petra Winter, Blogger Denn Mitch (in „Hackett“; der für die Aufführung von Ingolstadt Village ausgestattet worden war), Godo Kraemer (Marketing Director von Ingolstadt Village) und John Quinn (Deutschland Direktor Value Retail), Influencerin Kristin Hesse (hatte ihr Glitzer-Dress bei „Ba&sh“ in Ingolstadt Village erstanden), Luxus & Lifestyle-Influencer Michael Christian Meyer („The Suit League“), Model Marlies Pfeifhofer, uvm.

Über Markus Mensch 375 Artikel
Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte. 2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*