London hat ein neuen Designhotel

©Project Orange

Londoner Wahrzeichen frisch interpretiert

Designhotel
©Owen Billcliffe Photography

Pünktlich zum Jahresanfang empfängt das nhow London seine ersten Gäste. Das erste Hotel der Design & Lifestylemarke in London liegt an der City Road 250 direkt angrenzend an den Trendbezirk Shoreditch und unweit der aufregendsten Gegenden Londons. Für das Design des nhow London zeigt sich der Architekt James Soane und sein Team vom Interior Design Studio Project Orange verantwortlich. Das Hotel umfasst insgesamt 190 Zimmer, das Restaurant “The Bell and Whistle”, eine Bar, ein Fitnessraum und drei Konferenzräume auf acht Stockwerke verteilt.

In allen Räumen treffen farbintensive Strukturen auf zeitgenössische Kunst und erzeugen ein einmaliges Erlebnis des Londoner Flairs. Der Stil vereint Punk mit High-Tech, unkonventionelle Abbildungen früherer Monarchen werden von Graffiti begleitet. Überall im Haus greift das kühne, junge Design traditionelle britische Wahrzeichen auf und nutzt sie als Inspiration. So erfahren unter anderem die Royal Family, verschiedene Londoner Sehenswürdigkeiten sowie die berühmte Underground eine ebenso unkonventionelle wie moderne Neuinterpretation. Zu den auffälligsten Elementen zählen die Tische mit Reimen im Cockney-Slang im Restaurant The Bell and Whistle sowie übergroße, goldene Glockenlampen, die an die berühmten Kirchenglocken der Metropole erinnern.

©Owen Billcliffe Photography

Das Restaurant The Bell and Whistle ist eine moderne Version eines traditionellen britischen Pubs. Hier schlängelt sich eine grüne Lederbank um den gesamten Raum. Im Kontrast dazu wird die zentrale Säule von einem pixelierten Netz aus LED-Lichtern beleuchtet, das ein sich ständig veränderndes Bewegtbild erzeugt. In der Lobby befinden sich viele weitere unerwarteten Stücke, wie die skulpturale Big Ben-Rakete und der Butler-Roboter „Henry“.

 

Über Markus Mensch 444 Artikel
Unsere Redaktion wird geleitet von Chefredakteur Markus Mensch, der sich schon als Redakteur für Munichs Best, dem blu Magazin und dem Leo Magazin einem Namen machen konnte. 2010 gründete er das Online-Magazin „magazine4“, welches Ende 2014 verkauft wurde. Nun sticht er mit “Monaco de Luxe” neu in See, vereint sein Netzwerk und seine Erfahrungen, um neue Ziele für seine Leser, Kunden und Partner zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*