Weg mit der Kapselmaschine

©Tchibo

Caffe for Future!

Kapselmaschine
©Tchibo

Wir können alle etwas tun. Etwas tun, um unsere Umwelt nicht noch mehr zu schädigen. Frühlingshafte Temperaturen im Februar, Stürme, Plastik in den Weltmeeren u.v.m. sind nicht nur Alarmzeichen, sondern bereits Alarmstufe Rot. Daher haben wir in der Redaktion beschlossen, die Kapselmaschine eines bekannten Kapselherstellers gegen einen Vollautomaten auszuwechseln. Die Kapselmaschine wird selbstverständlich weitergegeben und nicht weg geworfen.

Das Angebot ist riesig

Wenn man anfängt sich mit dem Thema „Kaffeevollautomat“ auseinander zu setzen, wird man schier erschlagen vom Angebot. Die Maschinen reichen von € 250 bis € 2.000. Also wie soll man sich da entscheiden?

Auf Stiftung Warentest haben wir einen Test zu Vollautomaten gefunden und uns hieran orientiert. Unsere Wahl fiel auf die Tchibo* „Esperto Caffe“ HIER, da diese vom Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar ist. Zudem wurde sie uns von einer Freundin wärmstens empfohlen, da man auch die Brüheinheit herausnehmen und problemlos reinigen kann.

Der Umstieg von der Kapselmaschine zum Vollautomaten

Zum Preis von € 269 bietet sie wirklich alles, was das Kaffeetrinkerherz sich wünscht. Angefangen von der Möglichkeit den Mahlgrad einzustellen, die Flüssigkeitsmenge bis hin zu verschiedenen Zubereitungen wie Caffè Crema, Espresso oder Americano. Und als besonderes Gadget geht das Licht an, wenn der Kaffee in das Gefäß läuft. Auch wird der Kaffee kurz angebrüht und dann erst richtig aufgebrüht, so dass der volle Geschmack zur Geltung kommt. Ab Ende März 2020 ist er auch in der neuen Farbe Anthrazit erhältlich. Der Automat ist auch sehr leise und stylish. Es gibt einen extra Milchaufschäumer zu kaufen, der einen fantastischen Schaum produziert.

Tipp der Redaktion:

Unser Tipp aus der Redaktion: ein klein wenig Zimt auf den Schaum streuen, das gibt dem Kaffee eine sehr angenehme Note. Dazu gibt es verschiedene Kaffeebohnen. Wir nutzen den Barista Espresso, aber auch den „Crema Blonde“, ein milder Kaffee mit feiner Crema, der sich aufgrund seiner hellen Röstung durch natürliche Fruchtnoten abhebt.

Wer einen schwarzen Kaffee bevorzugt, ist mit der Sorte „Caffè Crema“ gut versorgt. Eine Aromatisch, harmonische Kaffeespezialität mit weichem Körper, feiner Crema und dezenten Anklängen von roten Beeren.

*Der Vollautomat wurde uns zu Testzwecken von Tchibo zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst allerdings in keiner Weise unser Urteil. Werbung wegen Markennennung!
Über Sabine Emmerich 20 Artikel
Als ‚Local Hero’ bewies sie bereits mit ihrem Blog „Alpini-Bayern“ über die Stadtgrenzen hinaus schon ihr Talent und ihre Kreativität im Schreiben. Als stellvertretende Chefredakteurin unterstützt sie seit Längerem das Team nicht nur redaktionell, sondern auch im Bereich Vermarktung und in der Ideenfindung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*