Rischart eröffnet Café Kaiserschmarrn am Viktualienmarkt

©SE

Café Kaiserschmarrn

©SE
Fluffiger Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster, ofenfrischer Flammkuchen Rucola-Räucherlachs und Wiesn-Himbeer-Spritz: Bei strahlendem Sonnenschein feierten Besucher und Liebhaber der bayerischen Kultur die Eröffnung des Café Kaiserschmarrns der Traditionsbäckerei Rischart im Café am Markt und konntenbei der Gelegenheit auch ihre Dirndl mal wieder ausführen.

Kaiserschmarrn am Viktualienmarkt

Denn auch in diesem Jahr dürfen sich die Münchner über ein bisschen Heimatrauschen am Viktualienmarkt freuen. Neben einer zünftigen Oktoberfest-Deko sorgen auch die Café-Kaiserschmarrn-Kronen und original Wiesn-Haferl mit Rischarts feinen Kaffeespezialitäten für einen traditionellen Münchner Wiesn-Sommer. „Mit unserem Café Kaiserschmarrn am Viktualienmarkt können alle Liebhaber des größten Volksfestes der Welt wenigstens ein kleines bisschen Wiesn-Feeling erleben. Im Café Kaiserschmarrn ‚light‘ können unsere Gäste neben unserem berühmten Kaiserschmarrn –  auch das Original Wiesn-Bier genießen. Das ist in der Geschichte des Café Kaiserschmarrn einmalig“, erklärt Magnus Müller-Rischart, Inhaber des Familienunternehmens, das originelle Konzept. „Unser Anspruch ist auch beim Café Kaiserschmarrn ‚light‘ höchster Genuss durch herausragende Qualität und traditionelles Handwerk.“
 
©SE
Am Morgen lockt das Café Kaiserschmarrn „light“ mit vielfältigen Frühstückvarianten. Ob mit Omelette, Lachs oder Münchner Weißwürsten – hier bleiben keine Wünsche offen. Selbstverständlich darf auch der – für viele weltbeste – Kaiserschmarrn nicht fehlen. Wie immer können Genießer aus den unterschiedlichsten Sorten ihren Favoriten wählen: ob klassisch mit Rosinen und Apfelmus, fruchtig mit österreichischem Marillenröster oder nach Rischart-Art mit Eierlikör überzogen und karamellisierten Walnüssen. Ganz neu auf der Speisekarte steht dieses Jahr der Kaiserschmarrn Heimatrausch mit köstlich-knusprigen Oreo-Keksen und sahnigem Baileys. Wer es deftiger mag, kann auf herzhafte Spezialitäten zurückgreifen wie Obazda, Gulaschsuppe oder ofenfrischen Flammkuchen. Das Angebot reicht vom Klassiker mit Speck und Lauchzwiebeln bis hin zur Variante mit Räucherlachs und Rucola.
 
©Rischart
Ganz neu und einzigartig in der Geschichte des Café Kaiserschmarrn wird neben köstlichen Drinks wie Aperol Sprizz und Hugo auch Original Wiesn-Bier ausgeschenkt: Der kühle Gerstensaft erfrischt und sorgt für traditionelle Stimmung pur. Gin-Addicts können sich auf den neuen Wiesn-Gin-Tonic mit bestem Hendricks Gin und aromatischen Alpenkräutern freuen.
 
Trotz Wiesn-Stimmung: AHA geht vor!
Lecker frühstücken, Kaiserschmarrn genießen und feine Drinks verkosten: Bei allem Spaß haben Sicherheit und Hygiene in Zeiten von Corona nach wie vor Vorrang. Deshalb legt Rischart großen Wert auf die AHA-Formel – Abstand, Hygiene, Alltagsmasken. So lässt es sich ganz unbeschwert feiern.
 
 
Über Rischart
Bereits 1883 eröffnete Max Rischart sen. eine Bäckerei in der Münchner Isarvorstadt. Seither haben sich fünf Generationen um das Wachsen und Gedeihen von Rischart’s Backhaus gekümmert. Dabei wird immer der oberste Anspruch der rund 600 Mitarbeiter sein, einen wertvollen Beitrag zur Münchner Lebensqualität zu leisten. Mittlerweile gehört Rischart mit 15 Adressen in den besten Lagen Münchens und acht Millionen Kunden jährlich zu den führenden Häusern der Branche. Das Hauptgeschäft am Marienplatz ist mit 1,2 Millionen Kunden im Jahr die meistbesuchte Bäckereifiliale Deutschlands.
 
Über Sabine Emmerich 22 Artikel
Als ‚Local Hero’ bewies sie bereits mit ihrem Blog „Alpini-Bayern“ über die Stadtgrenzen hinaus schon ihr Talent und ihre Kreativität im Schreiben. Als stellvertretende Chefredakteurin unterstützt sie seit Längerem das Team nicht nur redaktionell, sondern auch im Bereich Vermarktung und in der Ideenfindung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*