Social-Media

Essen & Trinken

STROHkolade und mehr

Gerade in der (Vor-)Weihnachtszeit stehen lieb gewonnene Traditionen hoch im Kurs. Da hat jede Familie so ihre eigenen Bräuche, gerade wenn es ums Plätzchen backen geht. Jahr für Jahr kommen die gleichen – zugegeben zwar richtig feinen, aber doch bekannten – Kekse auf den Weihnachtsteller. Warum also nicht mal was Neues ausprobieren? Zum Beispiel den Tipp von Foodbloggerin Cooking Catrin (www.cookingcatrin.at): STROHkoladentaler als himmlische Alternative zu den aufwändigen Familienrezepten. STROH 80 verleiht dabei durch sein typisches Aroma den Plätzchen den leckeren Geschmack und erinnert gleichzeitig an den Duft aus der Küche wie zu Oma’s Zeiten.
Schon gewusst? – STROH Inländerrum ist auch fixer Bestandteil der Zutatenliste der Heißgetränke wie Jagertee und Heiße Schokolade, die uns in der doch auch stressigen Adventszeit am Weihnachtsmarkt begleiten. Ein Allrounder also, der durch seinen typischen Geschmack die besondere Note verleiht. Immer beliebter werden für Experimentierfreudige auch heiße Cocktails, die uns mit den entsprechenden Gewürzen an grauen, kalten Winterabenden wärmen.

strohkoladen-taler_copy-stroh Hier das Rezept zu den oben erwähnten STROHkoladen Taler:

 

Zubereitungsdauer  45 Minuten
Zutaten für ca. 40 Stück

2 Eiweiß
125 g Zucker
½ TL Zimt
70 g dunkle Schokolade
80 g Mandeln (gerieben)
120 g Haselnüsse (gerieben)
5 EL STROH 80
ca. 75 g Schokoladenkuvertüre (zum Tunken)

 

Zubereitung
Eiweiß in eine Schüssel geben und mit Zucker zu steifem Eischnee aufschlagen. Die Schokolade fein reiben und zusammen mit den Nüssen, dem STROH Rum und dem Zimt unter den Eisschnee heben. Den Teig für mindestens vier Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank geben.

Mit einem Teelöffel kleine Portionen vom Teig abnehmen. Mit feuchten Händen kleine Kugeln (ca. zwei Zentimeter Durchmesser) formen. Die Kugeln auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad Umluft für 15 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen und zur Hälfte in geschmolzene Schokokuvertüre tauchen. Fertig!
Bilder: STROH

Weiterlesen
Das könnte Dir auch gefallen...
Kommentieren

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Essen & Trinken

Top